Haute Couture Paris: Schiaparelli plant große Expansion

Die Sterne stehen gut für das Modehaus Schiaparelli, das am Montagmorgen eine elegante Kollektion präsentiert hat. Der Eigentümer des Hauses, der italienische Luxus-Baron Diego della Valle, hat ambitionierte Pläne für das berühmte Haus.


Show ansehen
Schiaparelli - Fall-Winter2017 - Haute Couture - Paris - © PixelFormula

„Wir suchen einen Zauberer für unser Haus. Ein Typ wie Andy Warhol, der die spezielle Magie mit sich bringt“, erklärt della Valle und eröffnet, dass er für nächstes Jahr den Launch eines wichtigen Duftes plant.
 
Seit seiner Übernahme von Schiaparelli in 2007, hat Della Valle ein schickes Headquarter in der historischen Heimat des Hauses, am 21 Place Vendôme, eröffnet und die Kontrolle über sein Duftgeschäft zurückerlangt. Die am Montag gezeigte Kollektion von Kreativdirektor Bertrand Guyon, war gleichzeitig seine gelungenste für das Haus.
 
Surrealismus zieht sich durch die Schau: Ein transparentes Vinyl Jacket mit weißem Strick gefüttert, ein Picasso Gitarren Jacket verziert mit eingestickten Noten, ein wunderschöner Jumpsuit mit rotem Lobster aus Perlen – eines der Lieblingsmotive der Gründerin Elsa. Jeder Look hat seinen Namen, wie die Wolljacke Dora, mit dem kubistischen Portrait, das Picassos von seiner Geliebten und Muse Dora Maar gemalt hat. Der Titel der Show „Shocking Society“ machte seinem Namen alle Ehre. „Dies ist der persönlichste Ausdruck dessen, was ich über Schiaparelli denke“, sagt Guyon.
 
Es verwundert nicht, dass Della Valle heiß darauf ist einen Duft auf den Markt zu bringen. Zu ihrer Zeit entwickelte die in Rom geborene, aber in Paris lebende Elsa Schiaparelli, verschiedene berühmte Düfte mit Namen wie Shocking, Schiap oder Sleeping. Er hat also genügend Namen, aus denen er auswählen kann.
 
„Der ‚Saft‘ ist fertig, die Verpackung auch, wir müssen nur noch das Setting für unseren Duft entwicklen“, erklärt der Milliardär. Zu diesem Zweck plant er ungefähr 100 Stores in sorgfältig ausgewählten Kaufhäusern und überlegt eine Reihe von Pop-up Stores in Städten wie Paris und New York zu eröffnen.
 
Schiaparelli plant außerdem den Verkauf von Accessoires, vor allem Schuhe, einem Gebiet auf dem Della Valle Experte ist. Seine Unternehmensgruppe kontrolliert sowohl Tod’s als auch Hogan.
 
Unter dem schwerreichen Della Valle fuhr das Haus bisher einen bewusst vorsichtigen Kurs. Ein Jahrzehnt wurde damit verbracht, dass Unternehmen ästhetisch auf Vordermann zu bringen – ohne größere Expansionen. Dies ist nicht die übliche Strategie, aber nach der raffinierten Schau heute Morgen, kommt einem der Verdacht, dass es auf lange Sicht die klügste war.
 

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

ModeLuxusModenschauenKreation
NEWSLETTER ABONNIEREN