×
823
Fashion Jobs
UNIQLO
Marketing Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Content Delivery Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
Central Training Coordinator - Logistics (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Brand Delivery Coordinator (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
PUMA
Key Account Manager Omnichannel
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
IT Business Analyst (M/W/D) Ecommerce Loyalty
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
Product Management Assistant (M/F/D) Clockhouse Girls
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
CRM Campaign Manager Sales (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Product Manager Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Senior Planner Retail Europe - Maternity Cover
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
Product Manager Lingerie (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant Customer Data Privacy (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ESPRIT
Head of Brand Marketing Studio (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Head of Brand Marketing Studio (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · KÖLN
ESPRIT
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · Sindelfingen
PUMA
Werkstudent Intellectual Property
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner - Pricing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Business Analyst Corporate Controlling - Tech (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Apparel Women bu Originals & Style (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager Womens - Global Brands - Training And Core App (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · WEIßENHORN
Werbung
Von
DPA
Veröffentlicht am
15.12.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

HDE erwartet Umsatzeinbußen von sechs Milliarden Euro im Weihnachtsgeschäft

Von
DPA
Veröffentlicht am
15.12.2020

Der harte Lockdown mitten im Dezember verdirbt dem Einzelhandel das Weihnachtsgeschäft. Nach einer Prognose des Handelsverbandes Deutschland (HDE) werden dem Handel wegen der Ladenschließungen im Vergleich zum Vorjahr mehr als sechs Milliarden Euro in den Kassen fehlen. "Die sonst so umsatzstarke Phase zum Jahresende wird für viele Händler zum Fiasko", sagte der HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth am Dienstag in Berlin.

Archivfoto


Insgesamt rechnet der Branchenverband in den Monaten November und Dezember nur noch mit Umsätzen von knapp 98 Milliarden Euro, sieben Prozent weniger als im Vorjahr.

Zwar werde der Online-Handel seine Umsätze um fast ein Drittel auf knapp 20 Milliarden Euro steigern. Dies könne jedoch die Einbußen im stationären Handel nicht wettmachen, wo die Umsätze um 14 Prozent schrumpften, sagte Genth. Noch Anfang November hatte der Branchenverband für das Weihnachtsgeschäft mit Umsätzen von fast 104 Milliarden Euro gerechnet.

Insgesamt hat das Corona-Jahr 2020 den Handel laut HDE klar in Pandemie-Gewinner und Corona-Verlierer gespalten. Während der Online-Handel und die Lebensmittelketten gute Geschäfte machten, musste der von den Schließungen betroffene Nicht-Lebensmittelhandel laut HDE ein Fünftel seiner Umsätze abgeben. Er verzeichne in diesem Jahr voraussichtlich Umsatzeinbußen in Höhe von 36 Milliarden Euro, sagte Genth. Das könne die Branche ohne staatliche Hilfen nicht überstehen.

"Insbesondere im Modehandel stehen viele Betriebe kurz vor der Insolvenz", warnte der HDE-Hauptgeschäftsführer. Er forderte deshalb eine Gleichbehandlung des Handels mit der Gastronomie beim Umsatzausgleich für den Dezember und eine bessere Anpassung der Überbrückungshilfen an die Bedürfnisse des Handels. Ansonsten gebe es womöglich für bis zu 50 000 Geschäfte mit 250 000 Beschäftigten keine Perspektive mehr.
 

Copyright © 2021 Dpa GmbH