×
690
Fashion Jobs
TAILOR&FOX
Sales Manager Fashion & Luxury
Festanstellung · STUTTGART
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
(Senior) CRM Projektmanager (w/m/d)
Festanstellung · ESSEN
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Einkäufer (w/m/d) Young Fashion - Damenoberbekleidung
Festanstellung · ESSEN
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Einkäufer (w/m/d) Home - Geschirr & Tischaccessoires
Festanstellung · ESSEN
MARC O'POLO
Junior Manager Visual Brand Management Projects M/W/D
Festanstellung · STEPHANSKIRCHEN
HAEBMAU
PR-Consultant Fashion & Accessoires (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
E-Mail Campaign Manager (M/W/D) Lifestyle Berlin
Festanstellung · BERLIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Gobal Senior Buyer* Menswear
Festanstellung · BERLIN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Head of Sales (M/W/D) Beauty & Cosmetics
Festanstellung · BERLIN
L'OREAL GROUP
E-Key Account Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
BEELINE GMBH
Creative Buyer (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Product Manager (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
HR Expert (w/m/d) Compensation & Benefits
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Senior Inhouse Consultant Supply Chain Management (Scm) (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Inhouse Consultant co (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Senior Inhouse Consultant Car (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Senior Inhouse Consultant Sales & Distribution (sd) (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Inhouse Consultant Car (Pos-Dta) (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Inhouse Consultant Car/bw (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Software Consultant (w/m/d) in Teilzeit (20 Stunden)
Festanstellung · KÖLN
HUGO BOSS
Consultant Sap fi/co (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
LEVI'S
Senior IT Service Delivery Manager (M/F/D) | Dorsten dc
Festanstellung · Offenbach
Werbung
Von
DPA
Veröffentlicht am
06.05.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Henkel wächst trotz Corona

Von
DPA
Veröffentlicht am
06.05.2021

Die weltweit steigende Nachfrage nach Industrieklebstoffen und die Erfolge von Klassikern wie Persil, Pril und Bref haben Henkel im ersten Quartal Rückenwind gegeben. Nach einem starken Jahresstart erhöhte der Konsumgüterhersteller deshalb am Donnerstag die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr. "Angesichts einer stärker als ursprünglich erwarteten Erholung der industriellen Nachfrage blicken wir trotz der weiterhin bestehenden Unsicherheiten in unseren Märkten zuversichtlich auf den weiteren Verlauf des Jahres", sagte Henkel-Chef Carsten Knobel am Donnerstag in Düsseldorf.

Henkel


Die Aktie eröffnete zunächst mit Kursgewinnen, drehte dann aber später wie der Gesamtmarkt ins Minus und verharrte dort. Gegen Mittag verliert das Papier rund 1,4 Prozent. Die Prognoseerhöhung ist dabei dem Investmenthaus Bernstein zufolge keine Überraschung. Der Analystenkonsens laute bereits auf einen Anstieg der Erlöse um 5,3 Prozent, so Analyst Bruno Monteyne. Ähnliches gelte für die Prognosen des Unternehmens für die Profitabilität. Der bereinigte Umsatz sei noch etwas besser ausgefallen als zuvor angekündigt, bemerkte JPMorgan-Analystin Celine Pannuti zu den Zahlen. Alle Sparten des Konsumgüterherstellers hätten sich etwas besser entwickelt.

Auf den ersten Blick wuchs der Umsatz des Markenartiklers im ersten Quartal eher bescheiden – um 0,8 Prozent auf rund 5 Milliarden Euro. Doch verzerrten massive Währungseffekte das Bild. Organisch – also bereinigt um Währungseffekte sowie Zu- und Verkäufe – lag das Umsatzwachstum bei 7,7 Prozent.

Stärkster Wachstumstreiber war das Klebstoffgeschäft mit einem organischen Umsatzwachstum von 13 Prozent. Henkel profitierte hier mit seinen Klebstoffen für die Automobil- und Elektronikindustrie sowie das Handwerk von der deutlichen Erholung der weltweiten Industrieproduktion.

Doch auch im Konsumentengeschäft lief es nicht schlecht für den Düsseldorfer Markenartikler. Die Sparte Wasch- und Reinigungsmittel steigerte ihre Umsätze um 4,1 Prozent. Die Kernmarken Persil, Pril, Bref und Somat erzielten sogar zweistellige Zuwächse.

Der Kosmetikbereich legte um 2,3 Prozent zu. Vor allem die Geschäfte mit Haarcolorationen und Haarpflegeprodukten liefen gut. Im Bereich Styling lag die Nachfrage dagegen pandemiebedingt spürbar unter dem Vorjahresniveau. Das Friseurgeschäft von Henkel profitierte von einer deutlich gestiegenen Nachfrage in Nordamerika und China.

Fortschritte machte Henkel auch beim Ausbau seines Online-Geschäfts. Insgesamt 17 Prozent der Henkel-Umsätze seien im 1. Quartal bereits digital erzielt worden, sagte Knobel. Damit habe sich der Online-Anteil innerhalb von 12 Monaten um über 50 Prozent erhöht.

Angesichts des erfolgreichen Starts in das Jahr 2021 erhöhte Henkel auch die Prognose für das Gesamtjahr. Hier erwartet der Konzern nun ein Umsatzwachstum von vier bis sechs Prozent. Bislang war der Markenhersteller von zwei bis fünf Prozent ausgegangen. Auch für die bereinigte operative Marge (Ebit) sowie das um Sondereffekte und Währungsschwankungen bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie zeigte sich Henkel etwas optimistischer. Zum Ergebnis im ersten Quartal machte das Unternehmen keine Angaben.

Copyright © 2021 Dpa GmbH