Hermès: Rekordjahresumsatz und weiteres Wachstum in China

Der Umsatz von Hermès erreichte 2018 mit fast 6 Milliarden Euro einen neuen Rekordwert, da der französische Luxuskonzern weiterhin vom Erfolg seiner Lederwaren und dem Wachstum in allen Regionen, insbesondere in China, getragen wird.

Das Lederwaren- und Sattlereigeschäft macht die Hälfte des Umsatzes der Marke aus. - Hermès

Der Jahresumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 7,5 % und in organischen Zahlen um 10,4 %, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht.

Diese Entwicklung steht im Einklang mit dem Konsens der Agenturen Factset und Bloomberg, die beide einen Jahresumsatz von 5,960 Milliarden Euro erwarteten.

Hermès CEO Axel Dumas lobte "auch in diesem Jahr die starke Leistung der Gruppe", die sich "das ganze Jahr über, ohne Trendwende, fortsetzte. Das Geschäftsmodell ist im aktuellen Umfeld besonders stark", fasste er in einer Telefonkonferenz mit Journalisten zusammen.

Er wies insbesondere darauf hin, dass "Asien sein starkes zweistelliges Wachstum fortsetzt, wir sehen keine Veränderung des Tempos in unseren Filialen in China", in Bezug auf die Befürchtungen einer Verlangsamung des Landes, vor dem Hintergrund von Handelsspannungen mit den Vereinigten Staaten, die in den letzten Wochen Luxusaktien an der Börse in Schach gehalten haben.

Die Region Asien ohne Japan wuchs im Jahresverlauf um 14 %, während Japan einen Anstieg von 8 %, Amerika 12 % und Europa ohne Frankreich 8 % verzeichnete.

Der Umsatz in Frankreich stieg um 6 % "trotz der negativen Auswirkungen der Ereignisse zum Jahresende" im Zusammenhang mit den Demonstrationen der "Gelbwesten".

Der Bereich Lederwaren und Sattlerei – das Kerngeschäft, das die Hälfte des Konzernumsatzes ausmacht – erzielte einen Jahresumsatz von fast 3 Mrd. Euro und übertraf damit den Vorjahreswert um 9,4 %.

Hermès, das seine Jahresergebnisse im März veröffentlichen wird, erklärt, dass "dank eines gesunden Umsatzwachstums und einer guten Kostenkontrolle die aktuelle operative Rentabilität im Jahr 2018 bei fast 34 % liegen dürfte, nachdem sie 2017 ein außergewöhnliches Niveau erreicht hatte", wo die Marge bei 34,6 % lag.

Im Jahr 2017 brach der Konzern alle Rekorde und zahlte zusätzlich zur ordentlichen Dividende von 4,10 Euro eine "außerordentliche" Dividende von 5 Euro.

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2019 AFP. Alle Rechte vorbehalten. Wiederveröffentlichung oder Verbreitung der Inhalte dieser Seiten nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung von AFP.

Luxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresLuxus - VerschiedenesBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN