×
1 319
Fashion Jobs
VF INTERNATIONAL
Icebreaker -Trade Coordinator (m/f/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Brand Manager (M/W/D) Premium Brand
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Junior Buyer Retail Womenswear (M/W/D)
Festanstellung · NÜRNBERG
L’ORÉAL GROUP
Junior Supply Chain Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
L’ORÉAL GROUP
Junior Supply Chain Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
LEVI'S
HR Generalist (M/F/D)
Festanstellung · Offenbach
LEVI'S
HR Generalist (M/F/D)
Festanstellung · Offenbach
PUMA
jr. Product Line Manager Sportstyle Apparel Speed
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
jr. Product Line Manager Sportstyle Apparel Prime
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
(jr.) Manager Corporate Accounting
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
jr. Product Line Manager Sportstyle Apparel Speed
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
jr. Product Line Manager Sportstyle Apparel Prime
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
(jr.) Manager Corporate Accounting
Festanstellung · Herzogenaurach
GI GROUP FASHION & LUXURY
Interior Design Consultant/ Raumausstatter (M/W/D) - Luxury Furniture & Design in Nürnberg
Festanstellung · NÜRNBERG
GI GROUP FASHION & LUXURY
Interior Design Consultant/ Raumausstatter (M/W/D) - Luxury Furniture & Design in Stuttgart
Festanstellung · STUTTGART
GI GROUP FASHION & LUXURY
Interior Design Consultant/ Raumausstatter (M/W/D) - Luxury Furniture & Design in Düsseldorf
Festanstellung · DÜSSELDORF
LINTIS GMBH
Expansionsmanager (M/W/D) West/Ost/Mitte
Festanstellung · KASSEL
RALPH LAUREN
Key Account Manager (w/m/d) Polo Womenswear
Festanstellung · MÜNCHEN
RALPH LAUREN
Senior Sales Executive (f/m/d) Polo Womenswear
Festanstellung · MÜNCHEN
RALPH LAUREN
Payroll Specialist (M/W/D)
Festanstellung · MÜNCHEN
LINTIS GMBH
Personalreferent/HR-Generalist (M/W/D) International (Europa)
Festanstellung · DORTMUND
HEADHUNTING FOR FASHION
Teamlead Supply Chain Management (M/W/D) Multibrand
Festanstellung · NÜRNBERG

Hermès: Quartalsumsatz wird von China beflügelt

Von
AFP
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
today 25.04.2019
Lesedauer
access_time 2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Im ersten Quartal 2019 erzielte der Luxuskonzern Hermès ein starkes Wachstum und erwirtschaftete einen Umsatz von EUR 1,6 Milliarden. Getragen wurde diese Dynamik durch den Erfolg der berühmten Handtaschen der Marke und das anhaltend gute Wachstum in China.



Der Umsatz des Luxuskonzerns liegt über dem Konsens der Factset- und Bloomberg-Analysten, die von einem Wert von EUR 1,58 Milliarden ausgegangen waren.

In den ersten drei Monaten des Jahres verbesserte sich der Umsatz von Hermès um 16 Prozent. Dies entspricht einem organischen Wachstum um 12 Prozent, was im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2018 mit einem Plus von 9,6 Prozent eine weitere Steigerung darstellt.

"Durch den Erfolg der Kollektionen bei allen Kundenkategorien erfreut sich Hermès einer beschleunigten Umsatzentwicklung im ersten Quartal. Das zeugt von der anhaltenden Dynamik, nicht zuletzt in China", wird Hermès-Chef Axel Dumas in der Mitteilung zitiert.

Der Finanzchef des Unternehmens, Eric du Halgouët, betonte während der Telefonkonferenz das "solide Wachstum, ohne Abbruch des laufenden Trends und mit einem sehr gesunden Wachstum". Dieses sei "nur nebensächlich mit Preisfaktoren und stark mit Mengeneffekten bei gleichbleibendem Konsolidierungskreis" erzielt worden.

Im Raum Asien, Japan ausgenommen, verbesserte sich der Umsatz im ersten Quartal um 17 Prozent. Eine "hervorragende Performance mit einem starken Wachstum in Kontinentalchina und einem zweistelligen Anstieg in allen anderen Ländern der Region", so der Konzern.

Eric du Halgouët verweist auf ein "gutes chinesisches Neujahrsfest" und betont, dass alle Länder "im Großraum China", also Hongkong, Macao und Taiwan "ebenfalls ein zweistelliges Wachstum erzielten". In Japan wie auch in Amerika ergab sich ein Anstieg um 10 Prozent.

Europa (Frankreich ausgenommen) verzeichnete ein Plus von 9,5 Prozent. Im Heimmarkt hingegen litt der Konzern unter der Protestbewegung der "Gilets Jaunes" und verbuchte nur ein kleines Plus von 1 Prozent. Die Boutiquen am Faubourg Saint-Honoré und an der Avenue George V hatten "an den Samstagen mit einem Besucherrückgang " zu kämpfen, so der Finanzchef.

Nach Produktkategorien aufgeteilt ergab sich für den zentralen Bereich "Lederwaren und Sattlerei" ein Plus von 12,5 Prozent. Zu Beginn des Jahres habe dieser Bereich besonders von "anhaltenden Lieferungen" profitiert.
 

Copyright © 2019 AFP. Alle Rechte vorbehalten. Wiederveröffentlichung oder Verbreitung der Inhalte dieser Seiten nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung von AFP.