×
762
Fashion Jobs
C&A
(Senior) Requirements Engineer (M/W/D)/(Senior) IT Business Analyst (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Strategy Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
DEEKEN HR
Head of HR
Festanstellung · WEIL AM RHEIN
PUMA
Senior Manager Integrated Marketing Planning
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Buyer E-Commerce (M/W/D) Premium Multibrand
Festanstellung · HAMBURG
FOREO
General Manager - DACH Region
Festanstellung · Nuremberg
HEADHUNTING FOR FASHION
Key Account Manager E-Commerce (M/W/D) Premium Brand
Festanstellung · ULM
PUMA
Ecommerce Fulfillment Specialist
Festanstellung · Herzogenaurach
SALAMANDER
Prozessmanager (M/W/D) Rechnungswesen / E-Commerce
Festanstellung · Wuppertal
C&A
IT Business Analyst (M/W/D) Store Solutions
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Praktikum Retail Buying Europe
Festanstellung · Metzingen
ESTÉE LAUDER
Consumer Marketing Manager (M/W/D) Estée Lauder
Festanstellung · Munich
NEW BALANCE
Sales Manager Sports
Festanstellung · Düsseldorf
PUMA
Senior Devops Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Manager Cloud Integrations Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Junior Manager Content & Performance Marketing
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Key Account Manager Indoor
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Key Account Manager Pure Player
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Business Process Manager Customer Connectivity (B2B Platform)
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Key Account Manager Pure Player
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Regional Visual Manager (M/W/D) Berlin/Braunschweig/Leipzig/Kassel
Festanstellung · Hamburg
L'OREAL GROUP
Business Berater Professionelle Produkte (M/W/D) - Raum Regensburg/Passau
Festanstellung · Regensburg
Werbung
Von
AFP
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
19.02.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Hermès trotzt der Krise im Jahr 2020 dank Aufschwung in Asien

Von
AFP
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
19.02.2021

Die Luxusgruppe Hermès trotzte der Pandemie im Jahr 2020 dank einer starken Erholung der Umsätze in Asien in der zweiten Jahreshälfte, wobei diese Schlüsselregion die schwache Entwicklung in Europa ausglich.

Warteschlange vor einer Hermès Boutique in Paris am 20. Mai 2020 - AFP/Archives


"Die Stabilität unserer Ergebnisse spiegelt sowohl die Begehrlichkeit unserer Kollektionen als auch die Agilität unseres Handwerksmodells wider", wird der Geschäftsführer des Sattler- und Lederwarenherstellers, Axel Dumas, in der Pressemitteilung vom Freitag zitiert.

Der Konzern, der 16.600 Mitarbeiter beschäftigt, davon 10.383 in Frankreich, kündigte an, im Jahr 2021 einen Bonus von 1.250 Euro "an alle Mitarbeiter für ihr Engagement und ihren Beitrag zum Ergebnis" zu zahlen.

Mit Blick auf das vergangene Geschäftsjahr hebt der Konzern die Tatsache hervor, dass "der Rückgang der Touristenströme durch die Loyalität der lokalen Kunden und durch das starke Wachstum der Online-Verkäufe ausgeglichen wurde".

Im Geschäftsjahr 2020 erzielte Hermès einen Umsatz von 6,38 Mrd. Euro, was einem Rückgang von 7,2 % entspricht, aber über den Erwartungen der Analysten liegt.

Besonders stark war das vierte Quartal mit einem Umsatzplus von 21 % weltweit und 47 % allein in der Region Asien-Pazifik (ohne Japan). Diese Region verzeichnete ein Umsatzwachstum von 12,6 % im Jahresverlauf, während Europa das Jahr mit einem Rückgang von 24 % abschloss.

Der Nettogewinn des Luxuskonzerns lag bei 1,38 Milliarden Euro, ein Rückgang von 9%, während die operative Marge 31% erreichte, verglichen mit 34% im Vorjahr.

"Der Erfolg des Online-Verkaufs wurde in allen Regionen bestätigt, und in Asien und im Nahen Osten wird die Implementierung der neuen Plattform fortgesetzt", so Hermès.

Dieses E-Commerce-Wachstum "war sehr, sehr stark, es begann während des Lockdowns und hörte nicht auf, als die Geschäfte wieder öffneten", betonte Axel Dumas während einer Telefonkonferenz mit Journalisten.

In Bezug auf den Ausblick sagte Axel Dumas, er sei "zuversichtlich für die Zukunft", auch wenn "der Kontext unvorhersehbar bleibt".

"Für 2021 sind die Auswirkungen der Covid-19-Epidemie, deren Ausmaß, Dauer und geografische Ausdehnung sich täglich ändern, heute schwer abzuschätzen", dennoch bestätigt Hermès "sein ehrgeiziges mittelfristiges Ziel eines Umsatzwachstums bei konstanten Wechselkursen".

Copyright © 2021 AFP. Alle Rechte vorbehalten. Wiederveröffentlichung oder Verbreitung der Inhalte dieser Seiten nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung von AFP.