×
3 198
Fashion Jobs
HEADHUNTING FOR FASHION
Head of* Merchandising E-Commerce
Festanstellung · HAMBURG
HEADHUNTING FOR FASHION
Einkäufer* Womenswear Omnichannel
Festanstellung · BREMEN
ADIDAS
Senior Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Stockroom Manager & Operations (M/F/D) Adidas bc Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
Director Headoffice - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Apparel Jackets - bu Outdoor (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Regional Manager Retail South East Germany (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager fw - bu Sportswear & Training - Limited Until Aug 2022 (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner Payments (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Footwear (3x) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
EASTPAK
Sales Representative (M/W/D) Eastpak
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Product Owner Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Data Privacy (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager - Culture Collaborations & Partnerships (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Licence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Working Student Analytics & Business Intelligence E-Commerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Head of PR & Communication (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
NEW BALANCE
Emea Logistics Manager
Festanstellung · Düsseldorf
Werbung
Veröffentlicht am
30.11.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Hiltl findet neuen Investor

Veröffentlicht am
30.11.2020

Die insolvente Fritz Hiltl Hosenfabrik GmbH & Co. KG aus Sulzbach-Rosenberg hat einen Investor gefunden. Die Lorea AG aus der Schweiz steigt ab Dezember 2020 in das Traditionsunternehmen ein.

DieLorea AG investiert in Hiltl - Hiltl


"Wir sind sehr glücklich, dass wir mit der Lorea AG nun einen Investor gefunden haben, mit dem wir Hiltl wieder auf Erfolgskurs bringen werden und der uns auch durch diese schwere Corona-Zeit hindurch begleiten wird", sagt Gerhard Kränzle, Hiltl-Geschäftsführer (CEO).
 
Die Lorea AG ist eine Schweizer Beteiligungsgesellschaft, die im Eigentum von Dr. Christoph Swarovski und Guenter Hoefert steht. Christoph Swarovski ist Unternehmer in 5. Generation. Im Fokus seiner Investitionen stehe das unternehmerisch verantwortungsvolle Handeln, die Entwicklung von Unternehmen mit starker Positionierung sowie die Schaffung von nachhaltigen Wertsteigerungen, so Hiltl.

"Wir haben mit Hiltl eine interessante Premium-Brand gefunden, mit der wir uns von Anfang an emotional identifiziert haben. Durch die von Banken unabhängige Finanzierungsstruktur kann sich das Unternehmen voll auf die Weiterentwicklung der Kernaufgaben fokussieren", sagt Guenter Hoefert, Mitgesellschafter und Mitglied des Verwaltungsrates der Lorea AG.
 
Aufgrund einer kurzfristigen Finanzierungsabsage durch den bisherigen Eigentümer, war Hiltl im Juni dieses Jahres gezwungen, einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung zu stellen.
 
"Die Ungewissheit, wie es mit Hiltl weitergeht, ist nun endlich vorbei. Wir können jetzt mit dem neuen Investor an unserer Seite neu durchstarten", so Gerhard Kränzle.
 
Im Zuge einer strategischen Neuausrichtung der Premiummarke Hiltl, soll es in den kommenden Wochen zu weiteren Veränderungen kommen. So werden die beiden Unternehmensstandorte in Sulzbach-Rosenberg zusammengelegt und zu einem neuen und modernen Headquarter mit Customer Service, Showroom und Verkaufsmöglichkeit umgebaut.
 
Die Fertigungslogistik werde ausgelagert, was gleichzeitig mit einem deutlichen Stellenabbau verbunden sei. Betroffen davon seien voraussichtlich 32 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
 
"Wir wollen dies mit Hilfe einer Transfergesellschaft sozialverträglich regeln und konnten uns hier mit dem Betriebsrat nach mehreren Gesprächen einigen", so Gerhard Kränzle.
 
Um künftig schneller am Puls der Zeit zu sein, soll ein neu gestaltetes "Sulzbacher-Atelier" es ermöglichen das Schneiderhandwerk mit Design und Innovation, sowie Produkt- und Modellentwicklung zu vereinen. Neue Ideen und Innovation könnten so direkt vor Ort kreiert und umgesetzt werden.
 
Ein kontinuierlich nachhaltiges Wachstum, einen weiterhin hohen Qualitätsanspruch, sowie die Schaffung neuer Geschäftsfelder habe das Unternehmen sich zum Ziel gesetzt.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.