×
2 809
Fashion Jobs
HEADHUNTING FOR FASHION
Category Manager* Retail
Festanstellung · MÜNCHEN
HUGO BOSS
HR Recruiter (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Project Manager HR Digitalization (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Director Talent Acquisition Tech, Digital And Data Analytics - M/F/D
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Sales Finance - Retail (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HAEBMAU
PR-Consultant (M/W/D) Lifestyle, Fashion & Accessoires
Festanstellung · BERLIN
ESPRIT
Product Owner Supply Chain (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner Pim & Digital Assets (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
IT Consultant Logistics Network (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Director Global Procurement - HR (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Fico
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Retail sd/mm
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Graphics - bu Sportswear & Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
V. F. CORPORATION
HR Partner Retail
Festanstellung · BERLIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Account Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
PUMA
Business Process Manager Purchase to Pay
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Team Lead CRM Campaigns (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Team Lead CRM Technology (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
PUMA
Project Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
RALPH LAUREN
Recruiter (Talent Acquisition Advisor) (w/m/d)
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Key Account Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
Von
Fabeau
Veröffentlicht am
30.04.2013
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Hohe Strafzölle für US-Jeans

Von
Fabeau
Veröffentlicht am
30.04.2013



Der Einfuhrzoll für US-Damenjeans verdreifacht sich ab 1. Mai


Auch die kalifornische Marke Hudson Jeans erwägt Möglichkeiten, wie der Strafzoll umgangen werden kann
Ab dem 1. Mai belegt die Europäische Union EU Damenjeans, die in den USA gefertigt wurden, mit einem Strafzoll von 26 Prozent. Einschließlich des Drittlandszolls haben US-amerikanische Denimanbieter damit insgesamt eine Zollbelastung von 38 Prozent zu tragen – das ist das Dreifache des bisherigen Einfuhrzolls. Der Strafzoll wird nur auf Jeans aufgeschlagen, die in den USA konfektioniert wurden. Betroffen sind davon wohl hauptsächlich die aus Kalifornien stammenden Premium- und Designerjeans wie Hudson, AG Adriano Goldschmied oder True Religion. Der Strafzoll wurde eingeführt, um WTO-widrige Antidumping-Praktiken der USA zu sanktionieren. Um den Druck auf die Politik zu erhöhen, werden die Strafzölle bewusst auf Branchen gelegt, die mit den Praktiken nichts zu tun haben.
Viele US-Hersteller erhielten erst kürzlich Kenntnis von der Maßnahme und sondieren jetzt Ausweichstrategien: Entweder werden US-Jeans für europäische Konsumenten deutlich teurer oder US-Unternehmen verlagern ihre Produktion nach Mexiko oder karibische Staaten. Viele Firmen werden sich wohl für die zweite Variante entscheiden, denn die Konsumstimmung in Europa ist ohnehin seit Monaten schlecht, so dass man Verbrauchern hier keine höheren Preise zumuten kann. Allerdings dürfte die Verlagerung der Produktion einige Monate dauern, so dass die Preise zumindest vorübergehend angehoben werden oder zu Lasten der Marge gehen.
Deutschland importierte 2012 Damenjeans im Wert von 11,6 Mio. Euro aus den USA, hat der Verband Gesamtmasche recherchiert.

Fotos: via flickr / Rubber Dragon // Hudson Jeans Kampagne 2010

© Fabeau All rights reserved.

Tags :
Denim
Business