×
13 610
Fashion Jobs
OTTO
Account Manager | Marketplace | Advertising Services (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
OTTO
Product Owner| Supply-Side-Platform | Business Intelligence (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
HUGO BOSS AG
Specialist Compensation & Benefits (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
DEICHMANN
Inhouse Consultant Modern Workplace m365 (M/W/D)
Festanstellung · ESSEN
DEICHMANN
Inhouse Consultant Personalsysteme (M/W/D)
Festanstellung · ESSEN
DEICHMANN
Inhouse Consultant Sap Successfactors (M/W/D)
Festanstellung · ESSEN
OTTO
Nachhaltigkeitsmanager | Logistik (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
OTTO
Experte Risk i Payments (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
DOUGLAS
(Senior) System Administrator - Microsoft 365 (W/M/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
J CLUB
Regional Manager Hannover/ Umland m/f
Festanstellung · HANNOVER
C&A
Business Process Specialist (M/F/D) Transport Management - Sap tm
Festanstellung · DÜSSELDORF
C&A
Senior Business Process Specialist (M/F/D) Transport Management - Sap tm
Festanstellung · DÜSSELDORF
RITUALS
Area Manager, 40h (M/F/D) - North
Festanstellung · KÖLN
RITUALS
Area Manager, 40h (M/W/D) - Nord
Festanstellung · KÖLN
ADIDAS
Manager Legal Counsel - Legal Global Brand & Sports Marketing (M/F/D)
Festanstellung · HERZOGENAURACH
AEYDE
Senior Collection Manager / Product Manager Shoes (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
PVH
Specialist Risk Management Region West Tommy Hilfiger & Calvin Klein (M/F/X)
Festanstellung · Düsseldorf
ONLY
Sales Representative (M/W/D) - Only & Sons
Festanstellung · Hamburg
TAKKO FASHION
Assistenz Für Unseren Director Sales Germany (M/W/D) IN Teilzeit
Festanstellung · Berlin
ESPRIT
Merchandise Manager Licenses (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Merchandise Manager Lizenzen (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
L'OREAL GROUP
Purchasing Business Partner/ Buyer (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
Werbung
Von
DPA
Übersetzt von
Melanie Muller
Veröffentlicht am
11.07.2017
Lesedauer
2 Minuten
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Hollister-Mutter Abercrombie beendet Übernahmegespräche, um Marke zu retten

Von
DPA
Übersetzt von
Melanie Muller
Veröffentlicht am
11.07.2017

Der angeschlagene US-Modekonzern Abercrombie & Fitch hat einen schwarzen Tag an der Börse erlitten. Die Aktie fiel im New Yorker Handel um über 21 Prozent, nachdem das Unternehmen den Versuch eines Verkaufs an Investoren am Montag für gescheitert erklärte. Trotz verschiedener Interessenten und vorläufiger Gespräche mit potenziellen Investoren seien die Verhandlungen beendet worden, teilte Abercrombie & Fitch mit. Daraufhin rutsche die Aktie im vorbörslichen US-Handel um 16 Prozent auf 10,21 Dollar.


New Abercrombie concept storefront in Columbus, OH - Abercrombie and Fitch


Nach "umfassender Überprüfung aller relevanten Faktoren" sei der Verwaltungsrat zu dem Schluss gekommen, dass die entschlossene Ausführung des eigenen Geschäftsplans im besten Interesse der Aktionäre sei, sagte Vorstandschef Arthur Martinez. Doch die Marktreaktion macht deutlich, dass Anleger wenig Vertrauen haben – sie schickten die Aktie auf den tiefsten Stand seit 17 Jahren.

Abercrombie & Fitch galt mit körperbetonter Kleidung, großformatigen Logos und provokanter anzüglicher Werbung einst als Trend-Label. Ex-Chef Michael "Mike" Jeffries sorgte jedoch für ein kontroverses Image, indem er sagte, er wolle nur durchtrainierte Kunden mit Waschbrettbauch. Jeffries nahm Ende 2014 seinen Hut, aber der Konzern kam nicht aus der Krise. Die Verkäufe sinken seit vier Jahren.

Lediglich die Zweitmarke Hollister federt den Absturz etwas ab, doch der Anschluss an billigere Rivalen wie H&M oder Forever 21 scheint verloren. An der Börse hatte man auf einen rettenden Investor gehofft. Die Mitteilung, dass ein Verkauf nicht zustande kommt, wurde am Markt als Zeichen gedeutet, dass sowohl Beteiligungsfirmen als auch Konkurrenten vor einem Sanierungsversuch zurückschrecken.

 

Copyright © 2023 Dpa GmbH