×
12 414
Fashion Jobs
GERRY WEBER
Sap Expert (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
Tax Manager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
CRM - Analyst (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Specialist Second Level Support (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - System Techniker/ Pos-Techniker (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Web Analyst E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
S.OLIVER GROUP
Senior Treasurer (M/W/D)
Festanstellung · ROTTENDORF
TOM TAILOR
(Senior) E-Commerce Manager Marketplaces (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
GERRY WEBER
Sap Expert (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
Tax Manager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
CRM - Analyst (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Specialist Second Level Support (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - System Techniker/ Pos-Techniker (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
26.08.2022
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Hollister-Schwäche zwingt Abercrombie zur Senkung der Umsatzprognose

Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
26.08.2022

Am Donnerstag korrigierte Abercrombie & Fitch die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr nach einem überraschenden Quartalsverlust nach unten, da sich der Wettkampf um Kunden angesichts der drohenden Inflation intensiviert hat.


Photo: Hollister - Archivo


Der Börsenkurs des Unternehmens aus Ohio sank am Vormittag um rund 5 Prozent.

Die galoppierende Inflation nagt heute stärker an der Kaufkraft der Verbraucher, als dies in den vergangenen Jahrzehnten der Fall war. US-Amerikaner bremsen deshalb ihre Ausgaben für Bekleidungsartikel, besonders für diejenigen Modelle, die sich während der Pandemie großer Beliebtheit erfreut hatten. Sie konzentrieren sich nun vermehrt auf notwendige Güter.

Abercrombie wolle seinen Lagerbestand umkrempeln, um sich von Casualwear und Sportbekleidung zu trennen, die nicht mehr im Trend sind. In Zukunft sollen elegantere Looks im Vordergrund stehen.

Der Umsatz des kalifornischen Modelabels Hollister macht über 50 Prozent der Geschäftstätigkeit des Mutterkonzerns aus. Im zweiten Quartal erzielte das Label 15 Prozent weniger Umsatz, während die hochwertigere Schwestermarke Abercrombie ihren Umsatz um 5 Prozent steigern konnte.

"Der Umsatz (von Abercrombie) im zweiten Quartal war enttäuschend. Das Unternehmen litt unter der Schwäche von Hollister, die sich an eine jüngere, weniger wohlhabenden Kundenbasis richtet, sowie unter internationalen Störungen”, wie die Analystin Dana Telsey von Telsey Advisory Group erklärte. “Auch die Verlagerung von Basics hin zu modischeren Produktangeboten trug zur unter Plan liegenden Leistung der Marke bei”, erklärte Telsey weiter.

Die schwache Nachfrage für Hollister wurde während der wichtigen Einkaufsperiode vor Beginn des neuen Schuljahres weiter geschwächt”, erklärte Abercrombie-CEO. Das Unternehmen werde große Preisnachlässe gewähren müssen, um die Überbestände an Casualwear loszuwerden.

Wie andere bedeutende amerikanische Händler, darunter Macy's and Nordstrom, warnt nun auch Abercrombie davor, dass die entsprechenden Rabatte den Gewinn beeinträchtigen werden. Abercrombie rechnet für das Geschäftsjahr 2022 neu mit einem Umsatzrückgang im mittleren einstelligen Bereich. Zuvor ging das Unternehmen von einem Wachstum von 0 bis 2 Prozent aus.

Für das Gesamtjahr prognostiziert Abercrombie eine operative Gewinnmarge von 1 bis 3 Prozent, was unter der bisherigen Schätzung von 5 bis 6 Prozent liegt.
 

© Thomson Reuters 2023 All rights reserved.