×
1 398
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

Hongkong-Proteste drücken Capri-Gewinn

Von
Reuters
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
today 06.11.2019
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Capri Holdings Ltd., das am Mittwoch seine Ergebnisse vorlegte, verfehlte die Schätzungen der Wall Street für den Quartalsgewinn, da Proteste in Hongkong und die negative Reaktion der chinesischen Verbraucher auf ein falsch beschriftetes T-Shirt den Umsatz der Marke Versace beeinträchtigten.


Versace war in China unter Beschuss geraten, als das Luxuslabel ein T-Shirt verkaufte, das die von China kontrollierten Gebiete Hongkong und Macau als Länder identifizierte.

Dadurch verlor Versace seine asiatische Markenbotschafterin, die chinesische Schauspielerin Yang Mi, die ihren Vertrag mit der Marke kündigte.

Für Luxusmarken ist Hongkong ein Magnet für Reisende und Käufer in ganz Asien; in den vergangenen Monaten waren einige Einzelhändler aufgrund von pro-demokratischen Protesten allerdings gezwungen, ihre Geschäfte geschlossen zu lassen.

Das Unternehmen sagte, dass der vergleichbare Umsatz von Versace im Vergleich zum Vorjahr unverändert blieb.

Capri teilte weiter mit, dass es im dritten Quartal einen Umsatz von 1,53 Milliarden US-Dollar erwartet, was unter der durchschnittlichen Schätzung der Analysten von 1,60 Milliarden US-Dollar liegt.

Der bereinigte Jahresüberschuss sank im zweiten Quartal, das am 28. September endete, gegenüber dem Vorjahr um 7,8 % auf 177 Mio. US-Dollar oder 1,16 US-Dollar pro Aktie und verfehlte die Erwartungen der Analysten von 1,24 US-Dollar pro Aktie.

Der Gesamtumsatz stieg um 15,1 % auf 1,44 Milliarden US-Dollar, was den Schätzungen der Analysten entspricht, so die IBES-Daten von Refinitiv.

© Thomson Reuters 2019 All rights reserved.