Hyères zeichnet die finnische Designerin Satu Maaranen aus

Die Finnin Satu Maaranen hat an diesem Wochenende den « Grand Prix Première Vision » beim französischen Modefestival in Hyères gewonnen. Die Präsentation ihrer Kollektion « Garment in Landscape », bei der nicht nur die überdimensionalen Hüten beeindruckten, war einer der stärksten Momente auf dem Laufsteg.

Satu Maaranen remporte le grand prix Première Vision 2013 (photo: PixelFormula)

"Was uns bei Satu beeindruckt hat, ist die Kraft ihrer Fantasie, die eine ganz neue Dimension eröffnet“, so Floriane de Saint-Pierre, bekannte Headhunterin für Luxusmarken und Mitglied der Modejury um Felipe Oliveira Baptista. „Wir waren vor allem empfänglich für ihre Arbeit mit Farben, die handbemalten Stoffe ebenso wie für den Reichtum ihrer Materialien und Texturen.“

Die Gewinnerkollektion beeindruckt mit XXL-Hüten (PixelFormula)

Ihre Begabung für Farben setzt die Designerin seit 2011 im Studio Marimekko ein, die berühmte finnische Marke mit weltweiter Ausstrahlung. Satu Maaranen wurde wie die anderen zehn Finalisten für die Umsetzung ihrer Kollektion von der Messe Première Vision unterstützt. Die Messe ist seit dieser Ausgabe Hauptförderer des Festivals und ermöglicht auch das Preisgeld von 15.000 Euro. Bald wird die Kollektion der Preisträgerin zu den nächsten Ausgaben der Premiére Vision nach Paris und nach New York reisen. Ihre Designs werden auch in mehreren Kaufhäusern der Galerie Lafayette zu sehen sein, die das Festival in diesem Jahr verstärkt unterstützen.

Camille Kunz, Preisträgerin des Prix Chloé (Foto: PixelFormula)

Den von Chloé gesponserten Preis – auch im Wert von 15.000 Euro – übergab CEO Geoffroy de la Bourdonnais am Sonntag der Schweizer Finalistin Camille Kunz, die mit ihrer Herrenkollektion alle, inklusive Clare Waight Keller, überzeugte. Der im vergangenen Jahr erstmals vergebene Preis ehrt Designer, die die Schlüsselmerkmale des Modehauses aufgreifen und neu interpretieren.

Der Publikumspreis "Prix du Public de la Ville d'Hyères" ehrte die zarte, leuchtende Kollektion der Chinesin Shanshan Ruan, während ein vom Pariser Palais de Tokyo gestifteter Preis – der Samstag Abend per Live-Schaltung übergeben wurde – die Niederländerin d’Yvonne Poei-Yie Kwok und ihre raffinierte Kollektion auszeichnete.

Die zehn Finalisten aus der Kategorie Mode kamen aus neun verschiedenen Ländern. Es ist das zweite Jahr in Folge, dass ein finnisches Talent ausgezeichnet wurde. Das letztjährige Preisträger-Trio Elina Laitinen, Siiri Raasakka und Tiia Sirén war am Wochenende auch eingeladen, um seine neue Herrenkollektion zu präsentieren, die vom Präsidenten des Festivals Jean-Pierre Blanc sehr gelobt wurde.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterKreation
NEWSLETTER ABONNIEREN