IFIF: Die erste IoT-Expo der Möbelindustrie

Die 2. Internationale Messe für Einrichtungsneuheiten (IFIF) wurde am 25. November im Chengdu Industriepark für Mobiliar (Chengdu Furniture Industrial Park) eröffnet. Die Veranstaltung übernahm die Führung bei der Förderung innovativer Technologien und Konzepte für die Möbelindustrie inklusive der Cloud City-Marketingplattform, wodurch ein Modell für eine Internet der Dinge (Internet of Things, IoT)-Innovationsmesse geschaffen wurde.

IFIF, mitorganisiert vom Investitionsförderungsamt der Provinz Sichuan, dem Industrie- und Handelsverband der Provinz Sichuan, dem Büro der Volksregierung der Provinz Sichuan in Guangzhou sowie der chinesischen Handelskammer für Mobiliar und Dekor, fand vom 25. bis zum 29. November statt. Die Veranstaltung, auf der mehr als 2.000 Aussteller aus aller Welt zusammentrafen, diente als Schaukasten für eine Vielfalt an Produktvorführungen, Werbeaktionen, Foren und Vorlesungen, die in sechs Pavillons stattfanden. Die Messe zog aufgrund der erschwinglichen Preise der ausgestellten Ware auch Käufer an. Messeverkehr und Umsatzerlöse des ersten Tages waren höher als es an irgendeinem Tag der Veranstaltung des ersten Jahres der Fall gewesen war.

Die 2. Internationale Messe für Einrichtungsneuheiten (IFIF) wurde am 25. November im Chengdu Industriepark für Mobiliar eröffnet. - IFIF

Die 2. IFIF diente nicht nur als Standort für die Bewerbung der Einrichtungsgegenstände und dekorativen Produkte der Aussteller, sondern bewies sich auch als Schauplatz für Innovationen technischer Art und führte somit eine neue Runde intelligenter Veränderungen quer durch die Möbelbranche an. Zhai Dongliang, Vorsitzender des Innovationsmessenvereins und Direktor der Heungkong-Gruppe, erklärte, dass die halbjährliche Messe beabsichtige, eine internationale Ausstellungs- und Handelsplattform für die Möbelindustrie zu schaffen und zu einem Möbelausstellungs-Standort von professionellem Niveau innerhalb des Chengdu Industrieparks für Mobiliar zu werden.

"Es kann davon ausgegangen werden, dass die 2. IFIF als innovationsorientierte Veranstaltung die Führung im Bereich mobiler Web-Technologien, dem Cloud City-Konzept, der Integration von Online- und Offline-Plattformen sowie IoT-Technologie übernehmen wird, während gleichzeitig eine Handelsplattform speziell für originelle Designs gefördert wird. Die Industrie sowie zahlreiche Händler und Familien werden von den Ergebnissen dieser transformativen Handlungen und den neuen, hochmodernen Technologien und Konzepten profitieren", so die Messeveranstalter.

Das Cloud City-System ging auf der 2. IFIF offiziell in den Wirkbetrieb. Gleichzeitig wurden in einer Konfiguration, die das Layout der Ausstellungshallen nachahmte, ausgestellte Produkte auf der Cloud City-Plattform präsentiert, wodurch die reibungslose Integration der Produktpräsentation sowohl online als auch offline gewährleistet wurde. Die Bandbreite an Details, wie z.B., dass jedes Produkt mit einem einzigartigen Produktcode zwischen allen Anbietern versehen ist, auf einem QR-Code basiertes Shopping sowie verkaufsfördernde Veranstaltungen, Werbung, Rückverfolgbarkeit und Cross-Marketing, ermöglichte die Synchronisation der Online- und Offlineproduktdarstellung ebenso wie die Synergie zwischen Online- und Offlineressourcen.

Zhang Chuanxi, Ehrenvorsitzender der IFIF und geschäftsführender Vorsitzender der chinesischen Handelskammer für Mobiliar und Dekor, erklärte in seiner Rede, dass die 2. IFIF ein neues "IoT-Ökosystem für Mobiliar" schaffe und erwartungsgemäß das Landschaftsbild der chinesischen Möbelindustrie neu gestalten werde. Lu Qifeng, Generalsekretär der IFIF und stellvertretender Geschäftsführer der Heungkong-Gruppe, fügte hinzu: "Mit dem Beginn der IoT-Ära innerhalb der Möbelindustrie werden wir den Wandel der Industrie mit technischen Innovationen vorantreiben und somit die Türen für neue, nie zuvor dagewesene Möglichkeiten öffnen."

Die Messe erhielt sowohl von chinesischen als auch internationalen Handelskammervertretern eine Vielzahl an positiven Rückmeldungen. Daniel Miller, Manager des China-Britain Business Council Southwest China, beschrieb die innovativen Technologien der 2. IFIF einschließlich der Cloud City-Plattform und fortschrittlichem IoT als positiv für Unternehmen außerhalb Chinas und als hilfreich für britische Einrichtungen, schnell in den chinesischen Markt eintreten zu können.

Die Messe soll sowohl als Katalysator für den Wandel des Chengdu Industrieparks für Mobiliar als auch für den nächsten Entwicklungsschritt innerhalb der gesamten Branche und ihrer Serviceketten dienen. Chen Zhi, stellvertretender Landrat der Volksregierung des Stadtbezirks Xindu, erklärte, dass der Chengdu Industriepark für Mobiliar eine weitaus aktivere Rolle hinsichtlich der wirtschaftlichen und finanziellen Aspekte der Industrie spielen werde. Der Park plant die Gründung von sechs Aktivzentren, von denen drei als Zentrum für kreative Gestaltung und Forschung agieren sollen, eins als Zentrum für den Kauf und die Bearbeitung von Rohmaterialien und ein weiteres als Zentrum für intelligente Herstellung und Verarbeitung. All dies sind Schritte zur Förderung innovativen Wandels durch vielseitige Integration.

Copyright © 2018 Dpa GmbH

DekorationTischdekorationLifestyle - VerschiedenesMessen
NEWSLETTER ABONNIEREN