ILM zieht positives Fazit der 151. Ausgabe

Die ILM sieht mit Blick auf die gerade zu Ende gegangene Summer-Styles-Ausgabe vom 7. bis 9. September ihre Rolle als deutsche Leitmesse der Lederwaren- und Reisegepäck-Branche erneut bestätigt. Auf rund 13.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigten während der 151. Ausgabe rund 300 Marken ihre Kollektionen für 2020. Genaue Besucherzahlen nennt die Messe Offenbach jedoch nicht.

Impression von der 151. Ausgabe der Messe. - ILM

An allen Tagen habe in den Messehallen rege Ordertätigkeit geherrscht. Vor allem der Sonntag sei ein starker Tag, nicht zuletzt aus internationaler Sicht gewesen.

"Wir freuen uns, dass die ILM in turbulenten Zeiten eine stabile und sichere Bank für Aussteller und Besucher darstellt", sagt Messe-Geschäftsführer Arnd Hinrich Kappe.

Nicht nur im Inland, vor allem auch für den internationalen Fachhandel habe sich die ILM zum wichtigen Marktplatz der Lederwaren-, Accessoires- und Reisegepäckbranche entwickelt. Über Europa hinaus kommen Einkäufer aus den USA, Asien und dem Mittleren Osten verstärkt nach Offenbach, um hier ihre Orders zu platzieren.

Impression von einer der Fashion-Shows während der Messe. - ILM

Neben dem klassischen Lederwarenfachhandel besuchen laut Kappe auch immer mehr Schuh- und Textilhändler sowie Einkäufer namhafter Department und Concept Stores die Messe, um ihr Angebot durch Taschen und Accessoires zu ergänzen.

Die ILM Winter Styles 2020 Anfang kommenden Jahres sind für den 29. Februar bis 2. März angesetzt. 

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - AccessoiresMode - SchuheLuxus - AccessoiresLuxus - SchuheMessen
NEWSLETTER ABONNIEREN