×
11 642
Fashion Jobs
GERRY WEBER
Ausbildung Zum/Zur Fachinformatiker/-in Für Systemintegration 2023 (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Web Analyst E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
CRM-Spezialist (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Ausbildung Zum/Zur Fachinformatiker/-in Für Systemintegration 2023 (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
HR Business Partner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Financial Controller (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Web Analyst E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
CECIL
Pos-/ Visual Merchandising Manager (M/W/D)
Festanstellung ·
ZALANDO
(Senior) Strategic Partner Consultant - Zms
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Senior Project Manager (M/F/D)
Festanstellung ·
ZALANDO
Senior Project Manager (M/F/D)
Festanstellung · ANSBACH
SCHIESSER GMBH
Fachinformatiker (M/W/D) Für Systemintegration - Ausbildung 2023
Festanstellung · RADOLFZELL AM BODENSEE
Werbung
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
07.10.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Inditex fasst Tochtergesellschaften in Portugal, Italien und Großbritannien zusammen

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
07.10.2021

Der spanische Konzern Inditex setzt die Straffung seiner Unternehmensstruktur fort und hat seine Tochtergesellschaften in drei Schlüsselmärkten zusammengelegt: Portugal, Italien und das Vereinigte Königreich. In diesen Ländern hat die Gruppe die Anzahl der Unternehmen, die sie betreibt, von 22 auf nur noch drei reduziert.

Inditex hat seine Organisation durch die Zusammenlegung von Tochtergesellschaften in Portugal, Italien und dem Vereinigten Königreich gestrafft - REUTERS/Tingshu Wang


Wie die spanische Wirtschaftszeitung "Cinco Días" berichtet, verfolgt Inditex in allen drei Märkten den gleichen Prozess. Die Gruppe hat die Tochtergesellschaften, über die jede ihrer Marken tätig war, aufgelöst, mit Ausnahme der Zara Betriebsgesellschaften, die in ITX Portugal, ITX Italien und ITK UK umbenannt wurden.

Die Tätigkeit der Gruppe und der Marken bleibt davon unberührt, aber die Art und Weise, wie die Einnahmen der verschiedenen Marken verbucht werden, wird angepasst, da sie alle in derselben Gewinn- und Verlustrechnung (eine pro Land) auftauchen.

Mit diesem Schritt will Inditex seine Geschäftstätigkeit vereinfachen und in diesen Schlüsselmärkten ein System anwenden, mit dessen Einführung im Jahr 2020 begonnen wurde. Im vergangenen Geschäftsjahr hat die Gruppe, wie in der oben zitierten Zeitung erwähnt, 27 ihrer Tochtergesellschaften liquidiert (darunter Kroatien, Dänemark, Bosnien und Spanien, wo sie eine Reihe von Logistikunternehmen geschlossen hat, die seit mehreren Jahren inaktiv waren) und die bisherige Struktur mit 350 separaten Unternehmen aufgelöst.

Italien, Portugal und das Vereinigte Königreich sind für die Performance der galicischen Gruppe in Europa entscheidend. Am Ende des ersten Halbjahres des laufenden Geschäftsjahres betrieb Inditex in diesen Ländern insgesamt 771 Geschäfte: 347 in Italien, 320 in Portugal und 104 im Vereinigten Königreich. Inditex hatte neun Tochtergesellschaften in Portugal (seinem sechstgrößten Markt), sieben in Italien und sechs im Vereinigten Königreich, wo der Konsolidierungsprozess gerade erst begonnen hat.

Der spanische Textilriese schloss das erste Halbjahr am 31. Juli mit einem Aufwärtstrend ab: Er machte die im Vorjahr verzeichneten Verluste in Höhe von 195 Millionen Euro wett und erzielte einen Gewinn von 1,272 Milliarden Euro bei einem Umsatz von 11,936 Milliarden Euro, 49 % mehr als im gleichen Zeitraum des Pandemiejahres 2020.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.