×
12 285
Fashion Jobs
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Specialist Second Level Support (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Tax Manager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
(Junior) Sales Manager Taifun & Samoon (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
IT - System Techniker/ Pos-Techniker (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sap Expert (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Projektmanager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
CRM - Analyst (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
LIMANGO
Purchasing Manager (M/W/D) Outdoor/Sport - Office or Remote
Festanstellung · MÜNCHEN
CALZEDONIA GROUP
Retail District Manager (M/W/D) - Raum Berlin
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Warehouse Management Software & Process Trainer (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Principal Product Manager - Zalando Return Solutions (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Warehouse Management Software Trainer (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
SNIPES
Buyer Southern Europe (M/W/D)
Festanstellung · KÖLN
SNIPES
Key Account Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · KÖLN
SCHIESSER GMBH
Leiter Technische Dienste / Instandhaltung (M/W/D)
Festanstellung · RADOLFZELL AM BODENSEE
SCHIESSER GMBH
CRM Manager (M/W/D)
Festanstellung · RADOLFZELL AM BODENSEE
OTTO
Senior Product Manager | Product List @ Search & Browse (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
Werbung
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
08.09.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Interparfums: Umsatzsteigerung im ersten Halbjahr dank guter Performance in den USA

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
08.09.2021

Im ersten Halbjahr 2021 verzeichnete die französische Gruppe Interparfums, die auf die Entwicklung von Parfüms in Lizenz spezialisiert ist, in Nordamerika einen Umsatz von 101,3 Millionen Euro, ein Plus von 54 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2019. Dieser Zeitraum bietet eine bessere Vergleichsbasis als das Vorjahr, da das erste Halbjahr 2020, in dem Interparfums in der Region einen Umsatz von 41,6 Millionen Euro erzielte, stark durch die Pandemie und die damit einhergehende Schließung von Geschäften beeinträchtigt war.

I want Choo, der neueste Duft von Jimmy Choo


"Die Vereinigten Staaten sind insgesamt ein sehr lebhafter Markt, nicht nur für unsere Gruppe. Der Parfüm- und Kosmetikmarkt ist um 35% gestiegen", erklärt Philippe Benacin, CEO von Interparfums, und weist darauf hin, dass die amerikanische Tochtergesellschaft des Unternehmens ein außergewöhnliches Wachstum von 68% verzeichnet hat.

Auch wenn die Dauerhaftigkeit dieses Anstiegs des Kosmetikkonsums auf der anderen Seite des Atlantiks nicht gewiss ist, geht Interparfums davon aus, dass dieser zum Teil auf die anhaltende Aktivität der drei führenden Marken des Konzerns zurückzuführen ist: Montblanc, das im Berichtszeitraum einen weltweiten Umsatz von 69,4 Millionen Euro erzielte, Jimmy Choo mit 60,1 Millionen Euro, was einem Anstieg von 30 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2019 entspricht, und Coach, das mit einem Umsatz von 52,3 Millionen Euro ein Wachstum von 25 % verzeichnete. In den Vereinigten Staaten ist es die Marke Jimmy Choo, die dank der Lancierung des Parfums "I want Choo", das in einigen Geschäften sogar bereits ausverkauft sei, das größte Wachstum verzeichnen konnte.

In der ersten Hälfte des Jahres 2021 machte Nordamerika 38% des weltweiten Umsatzes von Interparfums aus, gefolgt von Asien mit 16% und Westeuropa mit 14%. Auf Frankreich entfielen 8 % des Umsatzes der Gruppe.

Im ersten Halbjahr 2021 erzielte Interparfums einen Umsatz von 266,3 Millionen Euro, ein Plus von 11,7 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2019. Der Nettogewinn erreichte 45,7 Millionen Euro, verglichen mit 27,2 Millionen Euro im gleichen Zeitraum 2019. Der Betriebsgewinn von Interparfums schließlich erreichte 65,5 Millionen Euro, ein Plus von 67 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019. Die operative Marge war mit 24,7 % außergewöhnlich hoch. Für das Gesamtjahr wird jedoch mit einer operativen Marge von rund 15 % gerechnet, die dem Niveau von 2019 entspricht. Grund dafür sind höhere Marketing- und Werbeausgaben, insbesondere im Zusammenhang mit der Einführung der Moncler-Düfte.

Interparfums rechnet auch mit einer komplizierteren zweiten Jahreshälfte aufgrund von Spannungen in der Lieferkette, die durch steigende Rohstoffkosten und Transportprobleme verursacht werden. "Ein niedriger Lagerbestand an Fertigprodukten und eine langsame Lieferkette erlauben es uns nicht, unsere Partner korrekt zu beliefern, wobei diese Situation seit Mai anhält und bis Anfang 2022 andauern könnte", erklärt Philippe Benacin.

Copyright © 2023 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.