Intertextile bald nicht mehr in Peking

Messe Frankfurt konzentriert sich in Zukunft nur noch auf Shanghai. Seit mehreren Jahren gibt es Intertextile in China, die Messe fand abwechselnd im Oktober und März einmal in Shanghai und einmal Peking statt. Zwischenzeitlich war sie eine der größten Stoffmessen weltweit.
Shanghai will der Standort für das chinesische Mode-Business werden

Fortan wird die Messe in China nur noch in Shanghai stattfinden. Auch Première Vision hatte sich 2013 gegen die chinesische Hauptstadt entschieden.

Zu Beginn wollte Messe Frankfurt mit Peking den Besuchern aus Chinas Norden entgegenkommen. „Seither hat sich die Infrastruktur und besonders die Anzahl der inländischen Flüge stark verbessert. In Shanghai haben wir Potential zur weiteren Entwicklung, in Peking saßen wir jedoch im mittlerweile zu kleinen Messepark“, kommentiert Olaf Schmidt, Vizepräsident von Messe Frankfurt, die Entscheidung.

„Shanghai ist bekannt als die Stadt, die in China für Mode am wichtigsten ist“, fügt Michael Scherpe, Chef von Messe Frankfurt France, hinzu. Die zwei Manager erklären weiterhin, dass ihre Entscheidung auch von ihren Partnern beeinflusst wurde, dem China Council for the Promotion of International Trade und dem China Textile Information Center.

Intertextile öffnet seine Tore am Montag, 21. Oktober mit einer Rekordzahl von rund 3.700 ausstellenden Unternehmen.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMessen
NEWSLETTER ABONNIEREN