Italienische Modemacherin Krizia gestorben

Die italienische Modedesignerin Krizia ist tot. Sie starb am Sonntagabend in ihrem Haus in Mailand im Alter von 90 Jahren. Ministerpräsident Matteo Renzi sprach am Montag der Familie sein Beileid aus und bezeichnete die Verstorbene als «absolute Protagonistin der Mode und des Made in Italy».

Mariuccia Mandelli, so ihr bürgerlicher Name, wurde am 31. Januar 1925 in der norditalienischen Stadt Bergamo geboren. Schon als Kind hatte sie ihre ersten Kollektionen für Puppen entworfen. Ihren gelernten Beruf als Grundschullehrerin hängte sie schon nach einem Jahr an den Nagel und begann, Röcke zu schneidern.

Ihre erste Kollektion unter dem Namen Krizia entwarf sie 1954. Den Namen leitete sie von einem Dialog Platos über die weibliche Eitelkeit ab. Vier Jahre später wurde sie Präsidentin und Alleininhaberin des Krizia-Konzerns. 2014 verkaufte sie ihr Unternehmen an einen chinesischen Investor.

Laut Medienberichten starb Krizia unerwartet nach einem plötzlichen Unwohlsein. Ihr Ehemann Aldo Pinto sei an ihrer Seite gewesen.

Copyright © 2019 Dpa GmbH

Mode - Prêt-à-PorterPeople
NEWSLETTER ABONNIEREN