Josep Font tritt als Creative Director von Delpozo zurück

Nur eine Woche nach der letzten Modenschau des spanischen Luxuslabels in London hat es den Weggang seines kreativen Kopfs, des katalanischen Designers Josep Font, seines Kreativdirektors der letzten sechs Jahre, bestätigt. Die Ankündigung seines Ausscheidens kommt nur wenige Stunden nach dem Beginn der Pariser Fashion Week, die mit einer mit Spannung erwarteten Show von Dior beginnen wird.

Designer Josep Font verlässt Delpozo nach sechs Jahren als Creative Director - Instagram: Josep Font

Nach dem Tod des Schöpfers der Marke, Jesús del Pozo, im Jahr 2011 übernahm die Firma Perfumes y Diseño, die seit 1992 die Parfümlizenz des Hauses innehatte, das Label mit dem Ziel, es neu zu beleben. Ein Jahr später kam Josep Font, ein Designer mit Architekturausbildung, zur kreativen Leitung des 1974 gegründeten spanischen Kultlabels. Im Laufe seiner Karriere gelang es dem katalanischen Designer, Delpozo zu einer Prêt-à-Couture-Marke zu machen und eine unverwechselbare Silhouette aus handwerklich gefertigten Volumen und Proportionen zu schaffen.

"Josep Font war eine Schlüsselfigur beim Relaunch von Delpozo. In den letzten sechs Jahren hat er dazu beigetragen, das Erbe von Jesús wiederzubeleben und fortzusetzen. Ich bin dankbar für seine Treue und dafür, dass er Teil des ersten Kapitels von Delpozo war", sagte Pedro Trolez, Präsident der Firma und Inhaber der Gruppe Perfumes y Diseño. Font, der seinen Abschied auf seiner Instagram-Seite bekannt gab, sagte, er sei "stolz auf die Erfolge, die mit dem Team in den kurzen sechs Jahren erzielt wurden".

Die globale Reichweite von Delpozo wurde durch den Auftritt der Marke bei Modeschauen der Modewochen in New York und London mit dem Stardesigner in Verbindung gebracht. Die Marke verfügt über 80 Verkaufsstellen weltweit, darunter drei Flagship-Stores in Madrid, London und Dubai. Ebenso ist das Unternehmen auf Plattformen wie Moda Operandi und MyTheresa vertreten und hat kürzlich Verträge mit der Chalhoub Group unterzeichnet, um das Wachstum im Nahen Osten zu fördern, sowie mit der KLH Group, die es der Marke ermöglichen wird, in Korea in den nächsten zwei Jahren über fünf Shop-in-Shop zu wachsen. Die Wachstumsstrategie scheint eine Distanzierung der Marke vom nordamerikanischen Markt zu signalisieren, die von Font und dem Unternehmen seit einiger Zeit angestrebt wurde, was auch durch die neuesten Geschäftsabschlüsse der Marke und die Verlegung der Runwayshow nach London bestätigt wird, was einer der Gründe für die unterschiedlichen Interessen des Unternehmens und seines Designers gewesen sein könnte.

Show ansehen
Delpozo - Frühjahr/Sommer 2019 - Womenswear - London - © PixelFormula

Delpozo wies Gerüchte über einen Bruch mit seinem Designer zurück, als es im Juni von FashionNetwork.com befragt wurde. Dennoch ergaben sich Zweifel an der Zukunft von Font, der bereits vier Saisons auf der Pariser Haute Couture-Woche mit seinem gleichnamigen Label vertreten war, sowie an den Plänen des Designers für ein Parfum, die bislang nicht verwirklich wurden.

Delpozo ist die einzige Modemarke im Portfolio der Gruppe Perfumes y Diseño, die unter anderem für Philippe Starck Parfums, Tous Perfumes und Desigual Kosmetika und Parfums vertreibt. Bis jetzt hat das Unternehmen keinen Nachfolger für Font angekündigt, obwohl es wahrscheinlich ein Designer sein wird, der die Expansionspläne des Labels in Asien und im Nahen Osten kreativ absichern wird. Die Suche nach der Identität von Delpozo, die unter der Leitung des katalanischen Designers verwurzelt ist, bleibt in der Schwebe. Was Font angeht, könnte er als zukünftiger Kreativdirektor eines international renommierten Labels auftreten. Die Rückkehr zum Design unter seinem eigenen Namen stand nicht auf seiner Agenda. Oder zumindest vor ein paar Monaten noch nicht.

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - Prêt-à-PorterLuxus - VerschiedenesMode - VerschiedenesPersonalien
NEWSLETTER ABONNIEREN