Jugendorganisation von PETA USA wählt Birkenstock zur tierfreundlichsten Schuhmarke

Birkenstock ist die "Most Vegan-Friendly Shoe Company 2017". Mit dem so betitelten, viel beachteten Peta2 "Libby Award" würdigt die Jugendorganisation von PETA USA das Engagement von Deutschlands größtem Schuhhersteller für Mode ohne tierische Bestandteile. Dazu hatte Peta2 Jugendliche aus aller Welt zu einem Online-Voting aufgerufen. Die Beteiligung war nach Angaben der Initiatoren so groß wie nie zuvor. Für Birkenstock ist dies bereits die zweite Auszeichnung der weltweit mitgliederstärksten Tierrechtsorganisation. Im September 2016 vergab PETA Deutschland für eine vegane Modell-Variante des Sandalen-Klassikers "Madrid" den "Vegan Fashion Award" an Birkenstock.

Jugendorganisation von PETA USA vergibt "Libby Award" an Birkenstock. - Archiv

"Wir freuen uns über die Auszeichnung, weil sie von denjenigen kommt, für die wir unsere Produkte machen – unseren Kunden", sagt Birkenstock CEO Oliver Reichert. "Gerade unter den jüngeren Kunden ist ein wachsender Teil, der bewusst vegan lebt. Für diese Kunden haben wir heute schon viele vegane Produkte in unserem Angebot. Der Peta2 Libby Award ist für uns eine Motivation, den von uns eingeschlagenen Weg weiterzugehen."

"Es ist uns eine Freude, Birkenstock mit dem Peta2 Libby Award für die tierfreundlichste Schuhmarke auszuzeichnen", sagt Anne Brainard, Director Corporate Affairs bei PETA. "Birkenstock trägt dem Bewusstseinswandel der Verbraucher Rechnung und baut sein Angebot an tierfreundlichen Produktalternativen weiter aus – und ermöglicht es uns allen damit, Freude an trendiger Mode zu haben und dabei zugleich einen Schritt in eine für alle Lebewesen freundlichere Zukunft zu machen."

Den "Libby Award" hat Peta2 ins Leben gerufen, um Unternehmen und Personen für ihren Vorbildcharakter auszuzeichnen. Peta2 ist die Jugendorganisation von PETA USA, der mit über sechseinhalb Millionen Unterstützern weltweit größten Tierrechtsorganisation. Sie richtet sich an Jugendliche im Alter von 13 bis 21 Jahren.

"Libby" steht für "Liberation" – ein Hinweis auf das Kernanliegen der Bewegung. Die Idee der "Libby Awards" ist es, Anbieter von Nahrungsmitteln und Bekleidung zu motivieren, sich für eine vegane Lebensweise und damit für die Stärkung der Tierrechte einzusetzen. Die rein pflanzenbasierte Ernährung findet gerade unter Jugendlichen immer mehr Anhänger. Damit wächst auch das Bedürfnis nach Mode ohne tierische Bestandteile. Birkenstock trägt dieser Entwicklung aktiv Rechnung: Ein Fünftel der Birkenstock Sandalen kommt heute schon ohne tierische Bestandteile aus. Insgesamt verkauft Birkenstock weltweit rund 25 Mio. Paar Schuhe.

Mit weltweit rund 3.800 Mitarbeitern ist das traditionsreiche Familienunternehmen in sechster Generation zugleich einer der größten Arbeitgeber der deutschen Schuhindustrie. Die historischen Wurzeln des Schuhherstellers lassen sich bis ins Jahr 1774 zurückverfolgen. Spätestens seit Anfang der 70er Jahre ist Birkenstock ein Global Player: Die in Deutschland produzierten Sandalen werden heute in über 100 Ländern der Welt auf allen fünf Kontinenten verkauft. In Deutschland ist Birkensttock an zehn Standorten in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Bayern und Sachsen vertreten. In den USA sowie in Brasilien, China, Hongkong, Japan, Dänemark, Slowakei, Spanien und dem Vereinigten Königreich verfügt das Unternehmen über eigene Vertriebsgesellschaften.

Copyright © 2018 Dpa GmbH

Mode - SchuheMode - VerschiedenesBrancheKreationBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN