×
1 161
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

Karl Lagerfeld – so wird sich die (Mode)welt an ihn erinnern

Veröffentlicht am
today 21.02.2019
Lesedauer
access_time 3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Weltweit sorgte der Tod des brillanten Modeschöpfers Karl Lagerfeld, der über drei Jahrzehnte hinweg die kreative Leitung des französischen Luxushauses Chanel verantwortete, für Trauer. In zahlreichen Interviews und auf Social Media nehmen Freunde und Bewunderer Abschied. So erinnern sich deutsche Brancheninsider an ihn:
 
Kerstin Schneider, Chefradakteurin Harper's Bazaar Germany:
"Ich traf ihn das letzte Mal bei der Metiers d’Art Show in New York im Dezember 2018. Zum hundertsten Mal war ich fasziniert von seinem großen Wissen, das Kunst, Film, Musik, Literatur, aber auch Geschichte und Politik umfasste. Und ich habe oft erfahren: Obwohl sich alles um den 'Kosmos Karl' drehte, war er ein wunderbarer Teamplayer. Er war ein Jongleur, der mit mehr Möglichkeiten spielen konnte, als sie den meisten Menschen und Modemachern zur Verfügung stehen."


Christiane Arp und Karl Lagerfeld - Vogue


Christiane Arp, Chefredakteurin Vogue Germany:
"Er ist einer der charmantesten Menschen, die ich kenne – nicht nur als Designer, sondern als Person", sagte sie einst über Lagerfeld und postete auf Facebook wortlos ein Foto des Modezaren in seinem Signature-Look schwarz gekleidet, mit Sonnenbrille, Zopf, hohem Kragen und Krawatte.
 
Annette Weber, Fashion-Ikone und ehemalige Instyle-Chefredakteurin:
"Mit Karl stirbt eine ganze Ära […] Der Verlust von Karl ist noch überhaupt nicht absehbar, er ist ganz gewaltig."

Kerstin Weng, derzeitige Instyle-Chefredakteurin:
"Karl Lagerfeld ist für mich jemand aus einer anderen Zeit, dem es mühelos gelang, auch die moderne Zeit zu leben. Das schaffen nur die Wenigsten. Als Praktikantin des SZ-Magazins erhielt ich Anfang der 2000er-Jahre auf eine Interviewanfrage ein Fax von ihm. Handgeschrieben. Dieses A4-Blatt war in sich so harmonisch und ästhetisch anzusehen, man hätte es sich als Kalligrafie an die Wand hängen können. Diese Perfektion in allem Ästhetischen hat für mich Karl Lagerfeld ausgezeichnet. Mit ihm geht einer der letzten großen Couturiers. Er wird vielen auf einer persönlichen Ebene als Inspiration und der gesamtem Modewelt als Stil-Konstante und großer Meister fehlen."
 
Sabine Nedelchev, Chefredakteurin Elle und Elle Decoration: 
"Wir verlieren nicht nur eine Legende der Modewelt, einen Freund und eines der größten Multitalente der Kreativbranche. Wir verlieren in einer Zeit der Singularitäten einen wahrhaften Individualisten. Karl Lagerfeld war von den Haar- bis zu den Zehenspitzen eine Singularität par excellence..."
 
Patricia Riekel, frühere Bunte-Chefredakteurin:
"Ich würde sagen, er war autark und niemandem zu irgendwas verpflichtet. Er wusste, was er konnte, das hat ihm eine innere, beneidenswerte Unabhängigkeit geschenkt. Er hat immer genau das gesagt, was er dachte – man könnte sagen: Ohne Rücksicht auf Verluste. (...) Er war der letzte "Weiße Elefant" im Modebusiness."
 
Gerd-Müller-Thomkins, Geschäftsführer Deutsches Mode Institut (DMI):
"Mit dem 'Sonnenkönig' Lagerfeld endet eine Ära […] Lagerfeld hat sich selbst in die Waagschale der Marken geworfen, die er vertreten hat. In einer Zeit, in der 'copy and paste' regiert, hat er sich dem Mainstream entgegen gestellt."
 

Instagram / claudiaschiffer


Claudia Schiffer, deutsches Top-Model und langjährige Muse von Karl Lagerfeld:
"Karl war mein Feenstaub, er verwandelte mich von einem schüchternen deutschen Mädchen in ein Supermodel", nahm sie mit besonders bewegenden Worten auf Instagram Abschied. "Er brachte mir viel über Mode, Stil und das Überleben in der Modebranche bei. Was Warhol für die Kunstszene war, war er für die Modeszene. Er ist unersetzlich. Er ist die einzige Person, die Schwarz und Weiß bunt machen kann. Ich werde ihm auf ewig dankbar sein."

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.