×
1 277
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

Karl Lagerfeld vertraut seine Accessoires Nicolas Baurain an

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
today 10.12.2018
Lesedauer
access_time 2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Karl Lagerfeld ernennt Nicolas Baurain zum Leiter des Bereichs Accessoires. Die Prêt-à-porter-Marke des gleichnamigen Designers entschied sich, einen erfahrenen Designer für eine der Hauptaktivitäten zu gewinnen, die zuvor von einem externen Designer geleitet wurde. "Wir freuen uns, Nicolas bei uns zu haben. Accessoires sind sehr wichtig für die Marke und diese Ernennung wird es dem Sektor ermöglichen, sein Wachstum fortzusetzen", sagte das Unternehmen gegenüber FashionNetwork.com.

Nicolas Baurain - www.baurain.co


Nicolas Baurain kann auf fast zwanzig Jahre Erfahrung in der Lederwarenbranche zurückblicken. Nachdem er für viele Marken gearbeitet hatte, gründete er 2017 seine eigene Lederwarenmarke Baurain, die in Italien produziert wird, nun aber angesichts der neuen Aufgaben bei Karl Lagerfeld, wo Baurain für Taschen und Kleinlederware verantwortlich sein wird, ihre Aktivitäten vorerst einstellen wird.

Der Designer studierte an der Ecole Supérieure des Arts Appliqués Duperré in Paris und begann 2001 bei Carven als Assistent der künstlerischen Leitung. Dann wechselte er zu Guy Laroche, wo er an Accessoires arbeitete und ging anschließend nach London, um Alexander McQueen für zwei Jahre und Jimmy Choo für zwei weitere Jahre zu begleiten.

Im Jahr 2012 zog er nach New York in das amerikanische Atelier der Marke J. Mendel, wo er als Leiter des Bereichs Accessoires die erste Taschenlinie lancierte. Nach mehreren Kollaborationen (Diane Von Furstenberg, Tory Burch, Ralph Lauren, Liebeskind), gründete der Designer seine eigene Marke.

Karl Lagerfeld wächst stetig und setzt derzeit verstärkt auf Neueinstellungen. Hinzu kommt eine Reihe neuer Monobrand Stores – innerhalb von fünf Jahren hat die Marke 100 Verkaufsstellen überschritten – und mehrere neuen Lizenzabkommen. Accessoires insgesamt (Lederwaren, Schuhe, Brillen usw.) machen 59 % des Umsatzes aus, Prêt-à-porter-Mode trägt 41 % bei.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.