×
2 220
Fashion Jobs
URBN
Urbn Loss Prevention Advisor - Munich, Germany
Festanstellung · MÜNCHEN
LIMANGO
Junior Sales Manager Marktplatz
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Area Sales Manager*
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Retail Area Manager*
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Sales Support* / Mitarbeiter* Vertriebsinnendienst
Festanstellung · DÜSSELDORF
MAVI EUROPE AG
Key Account Associate
Festanstellung · HEUSENSTAMM
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
BA&SH
Sales Supervisor f/m - Hambourg
Festanstellung · HAMBOURG
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Art Director* Womenswear
Festanstellung · HAMBURG
HEADHUNTING FOR FASHION
Teamlead* E-Commerce
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Product Manager*
Festanstellung · MÜNCHEN
PUMA
Junior Product Line Manager Sportstyle Apparel
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Head of* Sourcing Buying
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Junior Product Manager*
Festanstellung · MÜNCHEN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Global Business Development Manager (M/W/D), Luxury Cosmetics Brand
Festanstellung · LUGANO
PUMA
Senior Manager Warehousing Wholesale
Festanstellung · Herzogenaurach
THE KADEWE GROUP
Head of Product Data Management (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
ETIENNE AIGNER AG
Junior Online Marketing Manager (M/W/D) in Vollzeit
Festanstellung · MUNICH
AEYDĒ GMBH
Ecommerce Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Working Student Pmo - Business Solutions
Festanstellung · Herzogenaurach
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · ERFURT
Werbung
Von
Reuters API
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
23.01.2019
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Kaufhof braucht Kostensenkungen nach schlechtem Feiertagsgeschäft

Von
Reuters API
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
23.01.2019

Die Kaufhauskette Kaufhof müsse möglicherweise Kosten senken, nachdem der Umsatz über die Weihnachtszeit gesunken sei, hieß es aus unternehmensnahen Quellen.


Der Umsatz von Kaufhof in Deutschland sank im ersten Quartal vom 4. November bis Anfang Januar, im Vergleich zum Vorjahr, und verfehlte die Erwartungen, sagte eine Quelle gegenüber Reuters. Auch das Online-Geschäft sei geschrumpft.

Kaufhof lehnte eine Stellungnahme ab.

Die deutschen Regulierungsbehörden haben im November einer Fusion von Kaufhof mit der Konkurrenzkette Karstadt zugestimmt und damit eine Gruppe mit 243 Warenhäusern in Deutschland, Belgien und den Niederlanden mit 32.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 5,4 Milliarden Euro geschaffen.

Kaufhof, das sich im Besitz der kanadischen Hudson's Bay Co. und der österreichischen Signa Holding befindet, gibt keine genaue Aufschlüsselung der Umsätze in Deutschland bekannt.

Die Fusion ist Folge des boomenden Online-Handels, der den Absatz in vielen Kaufhäusern stark getroffen hat. Die britische House of Fraser Group ist im vergangenen Jahr zusammengebrochen und die US-Kette Sears wurde letzte Woche in einer Insolvenzauktion gerettet.

Eine andere Quelle sagte, dass Kaufhof sich möglicherweise restrukturieren und die Eigentümer mehrere hundert Millionen Euro investieren müssten.

Beide Eigentümer haben im vergangenen Jahr jeweils 100 Millionen Euro in das neu fusionierte Unternehmen investiert.

Die Signa Holding hält 50,01 Prozent des fusionierten Geschäfts, angeführt von Karstadt-Chef Stephan Fander. Hudson's Bay, das 2015 Kaufhof gekauft hat, hält die restlichen Anteile.

Die Quellen sagten zudem, dass die fusionierte Gruppe bis Ende Januar über die Zukunft der Unternehmenszentrale entscheiden werde. Die Zentrale von Karstadt befindet sich in Essen, die von Kaufhof in Köln.

Der Aufsichtsrat von Kaufhof werde sich am Mittwoch treffen, so die Quellen.

© Thomson Reuters 2022 All rights reserved.