×
4 205
Fashion Jobs
HUGO BOSS
Expert IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior District Manager Retail & Franchise - Middle Germany (M/F/D)
Festanstellung · Frankfurt am Main
ADIDAS
Senior Specialist Payroll (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Brand Partnerships Operations (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Tech Consultant (M/F/D) - Digital 2x
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Tech Project Manager (M/F/D) - Brand & Creation Technologies
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Social And Partner Publishing - Sportswear - bu Sportswear And Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Running Footwear (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Digital Product Operations - Apps & Hype (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Manager Global Marketing E-Wholesale Boss (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Marketing E-Wholesale Boss (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Marketing Wholesale Boss (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Marketing Wholesale Boss (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Product Manager Graphics - Originals App Men (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Omnichannel Fulfillment Dss(M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
sr. Manager Team Effectiveness & Transformation (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Brand Communications Sportswear - Global Brands - bu Sportswear & Training (M/F/D) 2x
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Data & Daily Business #Meetmatthias
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Marketplace Manager Global Ecommerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Junior Product Line Manager Sportstyle Apparel Smu
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Junior Manager IT Sap Integration
Festanstellung · Herzogenaurach
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
08.06.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Kering forciert Kreislaufwirtschaft

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
08.06.2021

Kering hat eine neue Etappe in seiner Nachhaltigkeitsstrategie angekündigt. Nach Klima und Biodiversität setzt der französische Luxuskonzern, dem unter anderem Gucci, Saint Laurent und Balenciaga gehören, nun auch auf das Konzept der Kreislaufwirtschaft. In einem kürzlich veröffentlichten Bericht mit dem Titel "Coming full Circle" werden die neuen Ambitionen in diesem Bereich vorgestellt.

Kreislaufwirtschaft wird zur neuen Priorität des Luxuskonzerns - Kering


"Das starke Engagement von Kering für die Kreislaufwirtschaft ist nicht neu, ebenso wenig wie unsere Entschlossenheit, den Wandel zu beschleunigen. Aber wir wissen, dass wir noch weiter gehen müssen. Es ist an der Zeit, unsere Ambitionen in diesem Bereich über alle unsere Marken hinweg zusammenzufassen", resümiert Marie-Claire Daveu, die Leiterin der Abteilung für nachhaltige Entwicklung und internationale institutionelle Beziehungen.

Diesbezüglich möchte das Unternehmen auch "die Fortschritte seiner Marken teilen und an Themen mitarbeiten, die den gesamten Sektor betreffen, wie z. B. die Umweltverschmutzung durch Mikrofasern, Effizienzsteigerungen oder die Reduzierung von Abfällen aus Textilfabriken und Zulieferern", fährt sie fort.

Für den Konzern bedeutet der Ansatz der Kreislaufwirtschaft, "die Art und Weise zu überdenken, wie wir Ressourcen und Produkte herstellen, nutzen und ihre Lebensdauer verlängern. Unser Konzept der Kreislaufwirtschaft ist vollständig auf unsere Klima- und Biodiversitätsstrategien abgestimmt und steht mit ihnen im Einklang. Die drei gehen Hand in Hand".

In diesem Zusammenhang kündigt Kering an, dass es die Lebensdauer seiner Produkte verlängern will, "indem es neue Geschäftsmodelle unterstützt, die darauf abzielen, Kleidung so lange wie möglich im Umlauf zu halten". Außerdem will die Gruppe "Produkte und Materialien so gestalten, dass sie langlebig sind und wieder aufbereitet werden können" und "den Reparaturservice ausbauen".

Langfristig werden diese Verpflichtungen zu einer Überarbeitung der Produktionspraktiken führen, um Abfall zu reduzieren, den Energie- und Wasserverbrauch zu senken und die Verschmutzung durch Mikrofasern und Einwegkunststoffe zu beseitigen. Gleichzeitig soll der Übergang zu regenerativen landwirtschaftlichen Praktiken forciert werden.
 
"Als Unternehmen sehen wir die Kreislaufwirtschaft als Chance, eine Industrie zu schaffen, die fit für zukünftige Generationen ist und mit der Natur arbeitet, statt gegen sie. Wir nehmen das ernst und haben uns eine Reihe von Zielen gesetzt, um auf dem richtigen Weg zu bleiben", verkündete Kering in seinem Bericht.
 
Zu den Zielen der Gruppe gehören die komplette Vermeidung von Produktzerstörung, die Reduzierung von Einwegplastik bis 2025 und die Reduzierung von Mikrofasern bis 2030, der Einsatz von 100 % erneuerbarer Energie bis 2022 und die Verwendung von 100 % Rohstoffen nach Kering Standard bis 2025.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.