×
2 890
Fashion Jobs
HAYS AG
Strategischer Einkäufer - Nicht-Produktionsmaterial (M/W/D)
Festanstellung · STUTTGART
HAYS AG
Strategischer Einkäufer Shop Construction (M/W/D)
Festanstellung · STUTTGART
HAYS AG
E-Commerce Sales Manager (M/W/D)
Festanstellung · BIELEFELD
FOREO
Sales Manager (DACH)
Festanstellung · Nürnberg
ADIDAS
Manager Merchandising Acc (f/m/d) - Global Merchandising
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Merchandising Ftw x5 (f/m/d) - Global Merchandising
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Process & Tools x2 (f/m/d) - Global Merchandising
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Manager Merchandising Kids x3 (f/m/d) - Global Merchandising
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager - Training Women's - Bras - bu Sportswear And Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Reports & Monitoring (f/m/d) - Merchandising Planning & Insights
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Manager Merchandising Ftw (f/m/d) - Global Merchandising
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Manager Merchandising App (f/m/d) - Global Merchandising
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Director Head Office, Strategy & Business Acceleration (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner DTC Backoffice (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Operations Key Cities M/F/D
Festanstellung · Herzogenaurach
OLGA HOFMANN RECRUITMENT
Senior Category Manager (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
ASICS
Key Account Manager Onitsuka Tiger - Germany
Festanstellung · Berlin
HUGO BOSS
Head of Buying & Disposition (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Team Leader Buying & Disposition - Jersey (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Manager Sales Ooh Controlling (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner - Experience Nps (Net Promoter Score) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner - Retail Payment (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
Veröffentlicht am
23.10.2013
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Khalid Ali Khan: "Die Entwicklung im chinesischen Markt schafft Platz für pakistanische Produzenten“

Veröffentlicht am
23.10.2013

Unser Reporter Matthieu Guinebault traf sich auf der Intertextile in Shanghai für unsere Serie über den Textilmarkt in China und Umgebung mit Khalid Ali Khan, Senior Marketing Manager des pakistanischen Sapphire. Das Unternehmen ist mit 17.000 Angestellten und einem Umsatz von rund 450 Mio. Dollar einer der größten Produzenten des Landes. Sapphire ist zur Intertextile gekommen, weil das Unternehmen die Möglichkeiten nutzen will, die sich seiner Meinung nach pakistanischen Herstellern aufgrund der Fokussierung chinesischer Produzenten auf den eigenen Binnenmarkt bieten.

Khalid Ali Khan


FashionMag: Die chinesischen Hersteller produzieren für die chinesischen Kunden. Wirkt sich diese Entwicklung auf Ihre Bestellungen aus Europa aus?
Khalid Ali Khan: Die Entwicklung des chinesischen Marktes zu qualitativ hochwertigeren Produkten hat uns ganz klar einen neuen Markt eröffnet – auch wenn er derzeit noch klein ist. Unsere exportierten Produkte sind zum Großteil eher hochwertig, da unsere Kollektionen hauptsächlich für die USA und in geringerem Maße auch für Europa bestimmt sind. China ist natürlich auch einer unserer Kunden, aber er ist weniger wichtig, seit sich Pakistan auf die Herstellung fertiger Produkte konzentriert und dadurch gut im mittleren bis hohen Qualitätsbereich wachsen konnte. Für den Markt in Europa und Amerika ist eine gute Qualität sehr wichtig.

FM: Aktuell bestimmt also der Preis die chinesische Nachfrage?

KAK: China ist ein Riese. Das Land interessiert sich mehr für niedrige Preise als gute Qualität. Wir sind vor allem ein Bekleidungshersteller und liefern Stoffe hauptsächlich an die Produzenten im eigenen Land. Dieser Markt funktioniert wie eine Waage zwischen Preis und Qualität. Steigende Produktionskosten führen zu schlechterer Qualität, da die Produktionsmenge gleich gehalten werden muss – und umgekehrt. Es gibt viele Hinweise dafür, dass China sich in der Preisfrage weiterentwickeln wird. Es wird sich langsam aber sich auch in den Bestellungen niederschlagen, wenn China sich qualitativ nach oben orientiert.

FM: Hat diese erwartete Veränderung Einfluss auf Ihre Entwicklungsstrategie?
KAK: Wir müssen uns darauf konzentrieren, uns zu verbessern, um unseren Platz in einem Markt mit starker Konkurrenz zu behaupten. In Pakistan bauen derzeit viele Unternehmen ihre Produktionskapazitäten aus, um besser und vor allem schneller auf quantitativ anspruchsvolle Bestellungen reagieren zu können. Konkret kaufen sie neue Maschinen oder Gebäude. Die Bestellungen drehen sich derzeit zu 100 Prozent um Baumwolle. Das wiederum ist für uns kein Problem – einer unserer großen Pluspunkte ist, dass wir Baumwolle selbst produzieren.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.