×
701
Fashion Jobs
HUGO BOSS
Senior IT Consultant Sap Hcm / HR (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Process Manager Global Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Logistics (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
BEELINE GMBH
Partner Manager (w/m/d) E-Commerce
Festanstellung · KÖLN
HUGO BOSS
Manager Brand Identity (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Account Marketing Zalando
Festanstellung · Berlin
EINKAUF
Produktmanager Bereich Damenoberbekleidung (w/m/d)
Festanstellung · Essen
EINKAUF
Sachbearbeiter Einkauf Uhren/Schmuck (M/W/D)
Festanstellung · Essen
HUGO BOSS
Manager Global Customer & Market Insights (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Digital Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
SALAMANDER
Mitarbeiter Einkauf Und Warenmanagement (M/W/D)
Festanstellung · Wuppertal
HUGO BOSS
Stock Planning Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Manager* CRM & E-Mail Marketing
Festanstellung · MÜNCHEN
C&A
Head of Creative Marketing (Creative Director - M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Global Brand Merchandise Management & Buying Hugo Womenswear
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Personalreferent / Human Resources Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ESTÉE LAUDER COMPANIES
Business Analyst (M/W/D)
Festanstellung · Munich
HUGO BOSS
Technical IT Consultant (M/W/D)
Festanstellung · Stuttgart
HUGO BOSS
Technical IT Consultant (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
C&A
Merchandise Planner & Allocator (M/F/D) Men's Division
Festanstellung · Vilvoorde
Werbung
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
17.12.2019
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Konsumgüterriese Unilever senkt Umsatzprognose

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
17.12.2019

Auch den stärksten und diversifiziertesten Unternehmen macht das schwierige Marktumfeld zu schaffen. Am Dienstag korrigierte der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever seine Umsatzprognosen nach unten.


Unilever/Dove


Der Mutterkonzern von Dove, Hourglass, Lynx, Dermalogica, Toni & Guy und anderen Marken verwies dabei nicht auf die schwierigen Bedingungen im britischen Heimmarkt, sondern in erster Linie in den anderen Regionen.

Das Unternehmen erklärte, die Herausforderungen hätten sich im letzten Quartal in bestimmten Märkten besonders bemerkbar gemacht. Sie seien unter anderem durch den Konjunkturabschwung in Südasien, einem der größten Märkte des Konzerns, verursacht worden. Darüber hinaus hätten sich auch die Geschäftsbedingungen im westlichen Afrika schwierig gestaltet.

Dazu kommt die schleppende Entwicklung in Industrieländern, die das Unternehmen vor weitere Herausforderungen stellt. Unilever habe erste Anzeichen einer Verbesserung in Nordamerika gesehen, doch eine vollständige Erholung sei noch nicht in Sicht.

Konkret geht das Unternehmen für 2019 davon aus, dass das Umsatzwachstum "leicht unter der unteren Hälfte der mehrjährigen Prognose von 3 bis 5 Prozent" liegen dürfte.
 
Angaben zur genauen Bedeutung von "leicht unter" machte das Unternehmen nicht, und auch die Bereiche, in denen Unilever besonders zu kämpfen hat, wurden nicht bekanntgegeben. Der Konzern stellt ein sehr breites Produktangebot her, das Lebensmittel und Getränke umfasst, aber auch Haushaltsgegenstände und Beauty-/Pflegeprodukte. Letztere bildet den größten Geschäftsbereich, deshalb kann davon ausgegangen werden, dass Unilever hier zumindest teilweise von den erwähnten Schwierigkeiten betroffen ist.

CEO Alan Jope erklärte: "Aufgrund der Herausforderungen in einigen Märkten rechnen wir damit, dass wir das Umsatzwachstumsziel für das Gesamtjahr knapp verpassen werden. Während wir im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum aktuellen Quartal eine Verbesserung erwarten, gehen wir für diese Periode dennoch von einem Wachstum unter 3 Prozent aus. Unser Umsatzwachstum für das Gesamtjahr dürfte leicht unter der unteren Hälfte der mehrjährigen Prognose liegen. Wachstum bleibt unsere Top-Priorität und wir sind zuversichtlich, dass wir die richtige Strategie eingeführt und die richtigen Investitionen getätigt haben, um unsere Performance zu verbessern".

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.