×
837
Fashion Jobs
HUGO BOSS
Senior IT Consultant Sap Hcm / HR (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Process Manager Global Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Logistics (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
BEELINE GMBH
Partner Manager (w/m/d) E-Commerce
Festanstellung · KÖLN
HUGO BOSS
Manager Brand Identity (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Account Marketing Zalando
Festanstellung · Berlin
EINKAUF
Produktmanager Bereich Damenoberbekleidung (w/m/d)
Festanstellung · Essen
EINKAUF
Sachbearbeiter Einkauf Uhren/Schmuck (M/W/D)
Festanstellung · Essen
HUGO BOSS
Manager Global Customer & Market Insights (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Digital Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Marketing Sportstyle
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Field Account Manager Golf Germany
Festanstellung · Herzogenaurach
SALAMANDER
Mitarbeiter Einkauf Und Warenmanagement (M/W/D)
Festanstellung · Wuppertal
L'OREAL GROUP
Medical Business Development Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Stock Planning Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Manager* CRM & E-Mail Marketing
Festanstellung · MÜNCHEN
C&A
Head of Creative Marketing (Creative Director - M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Global Brand Merchandise Management & Buying Hugo Womenswear
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Personalreferent / Human Resources Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Regional Medical Business Developer (M/W/D) - Raum Süddeutschland
Festanstellung · Munich
Werbung
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
11.05.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Kontoor Brands stärkt Finanzlage nach Umsatzeinbruch im ersten Quartal

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
11.05.2020

Kontoor Brands reiht sich in die lange Liste der Unternehmen ein, die die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie verspüren.


Kontoor Brands stärkt Finanzlage nach Umsatzeinbruch im ersten Quartal - Facebook: Wrangler


Der Mutterkonzern von Lee und Wrangler mit Sitz in Greensboro (US-Bundesstaat North Carolina) veröffentlichte am Donnerstag glanzlose Quartalsergebnisse. Die Coronavirus-Pandemie beeinträchtigte den regionalen und internationalen Umsatz deutlich.

Im Jahresvergleich schrumpfte der Umsatz auf ausgewiesener und wechselkursbereinigter Basis um 22 Prozent auf USD 504 Millionen (EUR 465 Mio.). Der Umsatzrückgang im ersten Quartal des Geschäftsjahrs sei hauptsächlich auf Ladenschließungen und Lockdown-Maßnahmen in den USA und in Europa zurückzuführen, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Im ersten Quartal erzielte das Unternehmen in den USA auf ausgewiesener Basis USD 379 Millionen (EUR 350 Mio.) Umsatz. Im Vergleich zum bereinigten Umsatz 2019 ergab sich ein Rückgang um 14 Prozent, der hauptsächlich durch die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie zu erklären ist.

Dieser Rückgang konnte zum Teil durch ein Wachstum im Onlinehandel wettgemacht werden, im digitalen Großhandel ergab sich in den USA ein Plus von 41 Prozent.

Der internationale Umsatz einschließlich des am stärksten betroffenen Markts China belief sich auf USD 126 Millionen (EUR 116 Mio.), was auf ausgewiesener Basis einem Rückgang um 37 Prozent und wechselkursbereinigt um 35 Prozent entspricht.

Der Umsatz von Wrangler sank auf ausgewiesener und wechselkursbereinigter Basis um 18 Prozent auf USD 303 Millionen (EUR 280 Mio.), während sich bei Lee ein Rückgang um 24 Prozent auf USD 183 Millionen (EUR 169 Mio.) ergab.

Das Unternehmen verzeichnete einen operativen Verlust von USD 0,2 Millionen (EUR 0,18 Mio.) und einen Verlust pro Aktie von USD 0,05 (EUR 0,04).

"Im Februar entsprachen die Ergebnisse unseren Erwartungen, doch im weiteren Verlauf des Quartals machten sich die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie immer stärker bemerkbar", so Scott Baxter, Präsident und CEO von Kontoor Brands.

"Wir haben mehrere strategische Maßnahmen eingeleitet, um die kurzfristigen Herausforderungen anzugehen und das Unternehmen für den zukünftigen Erfolg aufzustellen".

Im weiteren Verlauf der Coronavirus-Pandemie ergriff das Unternehmen verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der Liquidität, einschließlich USD 475 Millionen (EUR 438 Mio.) der revolvierenden Kreditfazilität sowie die temporäre Aussetzung der Quartalsdividende.

Weiter kündete das Unternehmen vorübergehende Lohnkürzungen für die Mitglieder der Geschäftsführung und andere Kaderangestellte an, so auch die Herabsetzung der Vergütung für die Vorstandsmitglieder. Bestimmte Personalgruppen in den Läden, Vertriebszentren sowie den Konzern- und Regionalbüros wurden vorübergehend beurlaubt.

Gegenwärtig veröffentlicht Kontoor Brands keine Prognose für das Gesamtjahr 2020, doch Scott Baxter bleibt optimistisch: "Wir sind überzeugt, dass die strategischen Einzelhandelspartner von Kontoor gut aufgestellt sind, um die Schwierigkeiten in Angriff zu nehmen. Mit über 200 Jahren Erfahrung und einem authentischen Erbe bieten unsere beiden ikonischen Marken ein spezifisches Wertschöpfungsangebot.
 
"Darüber hinaus sind die für das zweite Halbjahr 2020 erwarteten bedeutenden neuen Programme und Distributionsgewinne sehr ermutigend für uns. Mit unseren ikonischen Marken, den angestrebten Kosteneinsparungen und einer skalierbaren, agilen Lieferkette ist Kontoor im Markt gut aufgestellt", so Scott Baxter abschließend.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.