×
2 930
Fashion Jobs
PUMA
Business Process Manager Purchase to Pay
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Business Process Manager Order to Cash
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Team Lead CRM Campaigns (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Team Lead CRM Technology (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
PUMA
Project Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
RALPH LAUREN
Recruiter (Talent Acquisition Advisor) (w/m/d)
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Key Account Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
HUGO BOSS
Expert IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior District Manager Retail & Franchise - Middle Germany (M/F/D)
Festanstellung · Frankfurt am Main
ADIDAS
Senior Specialist Payroll (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Social And Partner Publishing - Sportswear - bu Sportswear And Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Manager Global Marketing E-Wholesale Boss (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Marketing E-Wholesale Boss (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Marketing Wholesale Boss (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Marketing Wholesale Boss (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Product Owner Omnichannel Fulfillment Dss(M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
sr. Manager Team Effectiveness & Transformation (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Marketplace Manager Global Ecommerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Junior Product Line Manager Sportstyle Apparel Smu
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Junior Manager IT Sap Integration
Festanstellung · Herzogenaurach
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
03.03.2021
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Kontoor Brands steigert Umsatz und Gewinn im 4. Quartal

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
03.03.2021

Der in Greensboro, North Carolina, ansässige Denim-Konzern Kontoor Brands, Inc. gab am Dienstag ein Umsatz- und Gewinnwachstum im vierten Quartal, das im Dezember 2020 endete, bekannt, wobei der Anstieg auf eine solide digitale Performance und starke Wrangler-Verkäufe in den USA zurückzuführen ist.

Die Wrangler-Verkäufe in den USA waren für Kontoor ein Lichtblick im vierten Quartal - Instagram: @wrangler

 
Der Umsatz des Unternehmens im vierten Quartal belief sich auf 660,9 Mio. US-Dollar und stieg damit um 1 % gegenüber 652,6 Mio. US-Dollar im Vorjahreszeitraum.  Bei konstanten Wechselkursen blieb der Umsatz im Jahresvergleich unverändert.
 
Sowohl Kontoors eigene E-Commerce- als auch digitale Großhandelskanäle trugen zu den Zuwächsen bei, die jedoch teilweise durch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Geschäftsbetrieb des Unternehmens wieder aufgehoben wurden.

Der Umsatz der Gruppe in den USA lag im Berichtsquartal bei 520 Millionen US-Dollar und damit 1 % über dem des Vorjahreszeitraums. Die Umsätze der Marke Wrangler stiegen im US-Markt um 8 %, vor allem dank einer starken Performance im Großhandel, während die landeseigenen E-Commerce- und digitalen Großhandelskanäle des Unternehmens um 50 % bzw. 75 % zulegten.
 
Der internationale Umsatz stieg im Quartal um 4 % auf 141 Millionen US-Dollar, wobei der internationale Umsatz von Wrangler um 5 % und der von Lee um 3 % wuchs. Sowohl das Europa- als auch das China-Geschäft verzeichneten sequenzielle Umsatzsteigerungen von 11% bzw. 7%.
 
Der weltweite Umsatz von Wrangler stieg im Jahresvergleich um 7% auf 448 Mio. US-Dollar, während Lee einen Umsatzanstieg von 1% auf 204 Mio. US-Dollar erzielte. Der Gesamtumsatz des Konzerns einschließlich der anderen Marken sank um 75 % auf 9 Mio. US-Dollar, was den Rückzug des Unternehmens aus 38 VF Outlets im Laufe des Quartals, die Entscheidung, den Verkauf von Waren aus Fremdfertigung zu reduzieren, und den Rückgang des Geschäfts mit der Marke Rock & Republic widerspiegelt.
 
Der Gesamtnettogewinn von Kontoor für das Quartal betrug 43,1 Mio. US-Dollar, ein Anstieg um 50 % gegenüber 28,8 Mio. US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn pro Aktie lag bei 0,74 US-Dollar, verglichen mit 0,50 US-Dollar.
 
In einer Mitteilung sagte Scott Baxter, Präsident und CEO von Kontoor, dass die Ergebnisse des vierten Quartals "ein Resultat der strategischen Maßnahmen sind, die wir in den letzten zwei Jahren ergriffen haben und die es uns ermöglichen, nicht nur die kurzfristigen Herausforderungen zu meistern, sondern das Unternehmen auch für den Erfolg im Jahr 2021 und darüber hinaus zu positionieren."
 
"Gezielte Investitionen in markenfördernde Initiativen, Technologie und Talente schaffen die Voraussetzungen für eine spannende nächste Phase unserer Reise, in der wir ein beschleunigtes, langfristiges und nachhaltiges Wachstum erwarten", fügte er hinzu.
 
Im Jahr 2020 sank der Jahresumsatz von Kontoor um 18 % auf 2,1 Mrd. US-Dollar, verglichen mit 2,5 Mrd. US-Dollar im Jahr 2019. Nach Angaben des Unternehmens wurde der Rückgang vor allem durch vorübergehende Ladenschließungen und das Ausbleiben von Bestellungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie verursacht.
 
Der Gesamtjahresumsatz sank in den USA um 14% auf 1,64 Mrd. US-Dollar und auf den internationalen Märkten des Unternehmens um 29%, wo der Umsatz 456 Mio. US-Dollar betrug.
 
Der Jahresüberschuss des Konzerns belief sich auf 67,9 Mio. US-Dollar, ein Rückgang um 30% gegenüber 96,7 Mio. US-Dollar im Jahr 2019. Der Gewinn pro Aktie lag bei 1,17 US-Dollar und sank damit von 1,69 US-Dollar.
 
Für das Jahr 2021 erwartet Kontoor eine Umsatzsteigerung von etwas mehr als 10 Prozent. Diese Zahl berücksichtigt die negativen Auswirkungen des Rückzugs des Unternehmens aus den VF Outlets sowie die Maßnahmen in Indien, wo die Gruppe kürzlich auf ein neues Lizenzmodell umgestellt hat.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.