×
591
Fashion Jobs
RALPH LAUREN
Operations Manager (w/m/d)
Festanstellung · ZWEIBRÜCKEN
HUGO BOSS
Account Manager (M/W/D) Key Account Hugo Woman Sales
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Teamleitung (M/W/D) Product Management DOB
Festanstellung · WÜRZBURG
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
HEADHUNTING FOR FASHION
Merchandise Manager E-Commerce (M/W/D) Multibrand
Festanstellung · BERLIN
HUGO BOSS
(Senior) Planning Manager E-Commerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Planner Retail Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Business Process Manager Accounting & Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Business Process Manager Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Duales Studium Bachelor of Arts Bwl Digital Business Management (M/W/D) 2021
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Duales Studium Bachelor of Arts International Business (M/W/D) 2021
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
IT Supporter (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
IT Business Analyst (M/W/D) Bereich Logistik
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
IT Business Analyst (M/W/D) Bereich Buying Planning Allocation
Festanstellung · Düsseldorf
TIFFANY & CO
Human Resources Manager, German Cluster
Festanstellung · Munich
PUMA
Manager IT Sales Solutions
Festanstellung · Herzogenaurach
SALAMANDER
Controller / Merchandise Planner - Ware / Digitalisierung (M/W/D)
Festanstellung · Wuppertal
C&A
Senior Business Process Specialist (M/W/D) Warehouse
Festanstellung · Düsseldorf
TIFFANY & CO
Sales Supervisor (M/F/D)
Festanstellung · MUNICH
HUGO BOSS
IT Consultant Supply Chain Solutions (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce (M/F/D) 1
Festanstellung · Metzingen

Kontroverser Tweet zum Tod von George Floyd: Reebok beendet Partnerschaft mit CrossFit

Von
Reuters API
Veröffentlicht am
09.06.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Greg Glassman, Gründer und CEO von CrossFit, entschuldigte sich für einen Tweet, der im Internet viel Kritik auf sich zog – und die Schuhmarke Reebok dazu veranlasste, die Partnerschaft mit dem Fitnessunternehmen zu beenden.

Reebok


Als Reaktion auf eine Studie des Institute for Health Metrics and Evaluation, einer US-amerikanischen Forschungsfirma, die Rassismus und Diskriminierung als Problem der öffentlichen Gesundheit klassifizierte, postete Greg Glassman am Samstag auf seinem Twitter-Account "It's FLOYD-19".

Der Tod von George Floyd am 25. Mai dieses Jahres durch einen Polizisten in Minneapolis löste in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt eine große antirassistische Protestbewegung aus: In diesem Zusammenhang wurde Greg Glassmans Tweet stark kritisiert.

Nach Angaben der AFP hat der zur Gruppe der Adidas AG gehörende Sportartikelhersteller Reebok beschlossen, seine Partnerschaft mit CrossFit noch in diesem Jahr zu beenden, wobei ausdrücklich auf die jüngsten Ereignisse Bezug genommen wird.

"Vor kurzem haben wir über eine Erneuerung der Partnerschaft nachgedacht. Angesichts der jüngsten Ereignisse haben wir jedoch die Entscheidung getroffen, unsere Vereinbarung mit dem Management von CrossFit zu beenden", so Reebok im AFP-Artikel.

In einer Erklärung, die am Sonntag auf Twitter veröffentlicht wurde, entschuldigte sich Greg Glassman: "Das CrossFit-Management, die CrossFit-Community und ich haben null Toleranz gegenüber Rassismus. Ich habe bei der Wahl der Worte, die ich gestern gepostet habe, einen Fehler gemacht. Ich bin zutiefst betrübt über den Schmerz, den dieser Satz verursacht hat. Es war ein Fehler. Keine rassistische Aussage, sondern ein Fehler".

CrossFit reagierte bislang nicht auf eine Bitte um Stellungnahme zur Beendigung der Partnerschaft mit Reebok. Adidas hat die am Sonntagabend von der Agentur Reuters gestellten Bitten um Stellungnahme abgelehnt.

© Thomson Reuters 2020 All rights reserved.