L Brands: Quartalsgewinn und Victoria’s Secret enttäuschen

Der Modekonzern L Brands, Inc. veröffentlichte am Mittwoch eine gemischte Bilanz zum vergangenen Quartal (Stichtag: 28. Oktober). Der Mutterkonzern von Victoria’s Secret und Bath & Body Works verzeichnete zwar eine positive Nettoumsatzentwicklung, doch fast alle anderen Werte waren rückläufig.


Quartalsgewinn von L Brands enttäuscht - Facebook: Victoria's Secret

Der Konzern wies ein Ergebnis von USD 0,30 (EUR 0,25) aus, das sind 29 Prozent weniger als in der Vergleichsperiode. Insgesamt stieg der Nettoumsatz um 1 Prozent auf USD 2,618 Milliarden (EUR 2,219 Mrd.) Im Vergleich dazu lag dieser Wert im Vorjahr (Stichtag: 29. Oktober 2016) bei USD 2,581 Milliarden (EUR 2,188 Milliarden). Flächenbereinigt sank der Umsatz um 1 Prozent, im Einzelhandel ging er gegenüber dem Vorjahreszeitraum gar um 3 Prozent zurück. Der Gewinn schrumpfte um 29 Prozent auf USD 86 Millionen (EUR 73 Mio.).
 
Auch in diesem Quartal erklärte das Unternehmen die enttäuschende Leistung mit der Einstellung der Bade- und Bekleidungskollektion von Victoria’s Secret, die sich mit sowohl im Konzernumsatz als auch im flächenbereinigten Umsatz von Victoria’s Secret mit -2 Prozent negativ auswirkte. So erzielte Victoria’s Secret mit USD 1,243 Millionen (EUR 1,054 Mio.) 4 Prozent weniger Umsatz als im Vergleichszeitraum, was sich jedoch mit dem Plus von 4 Prozent bei der Konzerntochter Bath & Body Works die Waage hielt. Im Direktvertrieb sank der Umsatz von Victoria’s Secret um 0,8 Prozent auf USD 295,3 Millionen (EUR 250,3 Mio.).
 
Seit 2016 arbeitet der Konzern an einer Straffung der Betriebsorganisation von Victoria’s Secret. Bereits im April 2016 ergriff L Brands strategische Maßnahmen in diesem Sinne. So schuf die Mutterstruktur drei Einheiten innerhalb von Victoria’s Secret: Victoria’s Secret Lingerie, Pink und Victoria’s Secret Beauty. Sie trennte sich von bestimmten Angebotskategorien wie der Bademode und einer Kleidungskollektion.
 
Bath & Body Works verbesserte seinen Gesamtumsatz um 6 Prozent auf USD 815,8 Millionen (EUR 691,6 Mio.), flächenbereinigt ergab sich ein Plus von 4 Prozent.
 
Das Unternehmen erwartet für das vierte Quartal des Geschäftsjahrs ein Ergebnis von USD 1,95 bis 2,10 (EUR 1,65 bis 1,78), bzw. von USD 3,05 bis 3,20 (EUR 2,59 bis 2,71) für das Gesamtjahr 2017.
 
L Brands betreibt 3087 konzerneigene Stores in den USA, Kanada, Großbritannien und im Großraum China. Die Marken des Konzerns werden in über 800 zusätzlichen Franchisen weltweit angeboten. Auch die Marken La Senza und Henri Bendel zählen zum Portfolio von L Brands.
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterLingerieWellnessBrancheBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN