L’Occitane: Mehr als eine Milliarde Euro Umsatz

Der Kosmetikherrsteller L’Occitane International ist in Topform. Im Geschäftsjahr 2012/2013 (Stichtag: 31. März) konnte die Gruppe (L’Occitane en Provence, L’Occitane au Brésil, Melvita, Erborian et Le Couvent des Minimes) ihre Nettoumsätze um mehr als 14% auf über eine Milliarden Euro steigern und einen Betriebsgewinn von 158,3 Millionen Euro einfahren. Die erfolgreichsten Märkte bleiben Japan (21% des Geschäfts des Konzerns), die USA (12%) und Hong Kong (10,6%), gefolgt von Frankreich (7,9%) und China (6,5%).

Foto : L'Occitane

In Frankreich waren die Nettoumsätze um fast 6% auf 82,5 Millionen gestiegen, vor allem auf Grund der Neueröffnung von vier Läden, sowie des E-Commerce und der Fernsehwerbung. Die Haut- und Haarpflegefirma wächst aber vor allem in China, Brasilien und Russland. Bei konstanten Wechselkursen stiegen die Nettoumsätze in Festlandchina um 24,2% auf 67,7 Millionen, in Taiwan um 4,5% und in Hongkong um 13,6%. In Russland war ein Plus von 30% zu verzeichnen. In Brasilien ist die Situation ein bisschen komplizierter mit einer Steigerung um 7,5% aber einem flächenbereinigten Rückgang des Einzelhandels um 7%. Die Multibrand-Gruppe wird seine Expansion also dieses Jahr vor allem im Retail vorantreiben. Sie hatte 2012/2013 135 Läden eröffnet und 74 renoviert.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

BeautyBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN