Lacoste macht Rekordumsatz

 
Lacoste konnte nachdem die Markenumsätze in 2010 relativ stabil geblieben waren im Jahr 2011 den Umsatz um 11% auf über 1,6 Mrd. Euro erhöhen. „Dies ist die bisher beste Leistung von Lacoste, besser als die 1,56 Mrd. Euro, die wir im Jahr 2007 erreichten“, erklärte Philippe Chenut, Geschäftsführer von Lacoste, der französischen Zeitung Le Figaro in der letzten Woche.
Neben einer neuen Imagekampagne, die sich von den luftigen Bildern der vergangenen Jahre abwandte, sollen vor allem die Verjüngung des Sortiments etwa durch die neue Linie Lacoste L!ve und mehr Produkte für Frauen für den Umsatzschub verantwortlich sein. Rund 60% des Umsatzes wurden durch Bekleidung erlöst, die der Lizenznehmer Devanlay produziert und vertreibt. 17% entfielen auf Schuhe (lizensiert durch die Portland Group) und 14% auf Parfums und Kosmetik (lizensiert durch Procter & Gamble). Der Rest entfällt auf Tischware, Uhren, Wäsche und Schmuck. Besonders beliebt war die Marke mit der Krokodil in Nordamerika, wo 15% des Gesamtumsatzes erlöst werden. Danach folgten Frankreich mit 15%, Italien und China mit jeweils 6%. Großbritannien, Japan und Korea kommen auf je 5% und Spanien, Deutschland und Brasilien auf je 4%.

In 2012 noch einmal 10% mehr

Für das Jahr 2012 erwartet Lacoste „trotz der unruhigen wirtschaftlichen Situation“ ein Wachstum von rund 10%. Die Anzeichen dafür stünden gut, erklärte Chenut weiter. Am schnellsten wachse die Marke in Asien und Lateinamerika – dort sieht Chenut auch das Wachstum für die nächsten zwanzig Jahre. In China wurden in den letzten drei Jahren rund 75 Lacoste-Boutiquen eröffnet.
 

© Fabeau All rights reserved.

SportBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN