Lee Cooper im Portfolio von Iconix

Lee Cooper hat den Besitzer gewechselt. Visual Lee Cooper.

Seit 2005 war Sun European Partners Eigentümer von Lee Cooper. Jetzt hat sich das Unternehmen von der Jeans-Marke getrennt. Iconix und Authentic Brands haben Interesse gezeigt und Iconix ist als Sieger aus dem Rennen hervorgegangen.

Im Vorfeld der Transaktion wollte sich keiner der beiden Anwärter zu den Verkaufsgerüchten äußern. Iconix hatte gute Aussichten für die Übernahme, denn Lee Cooper arbeitet auf seinen Märkten bereits mit Vertriebslizenzen (Linda Textiles für Frankreich, Irland, Italien und die Schweiz) und wird sich gut in die Funktionsweise von Iconix integrieren (mehr dazu hier). Lee Cooper ist mit 45 Lizenzen in insgesamt 88 Ländern vertreten und hat nach Angaben von Andy Dunkley, dem CEO der Marke, vor zwei Jahren einen Umsatz von 250 Millionen Euro eingefahren.

Iconix befindet sich in Europa in Joint-Venture mit TLC und baut gerade sein Markenportfolio aus. Das Unternehmen ist schon Eigentümer der Marken Roca Wear, Zoo York, London Fog etc. und hat kürzlich die Kontrolle über Umbro und Buffalo David Bitton übernommen.

Authentic Brands war in dem Wettrennen eher Außenseiter, funktioniert aber ähnlich (Lizenz Marylin Monroe, Tennismarke Prince etc.): Das Unternehmen kauft die Aktiva von Marken auf und verkauft anschließend die Produktions- und Vertriebslizenzen in seinen Märkten.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

DenimBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN