×
2 056
Fashion Jobs
BA&SH
Sales Supervisor f/m - Hambourg
Festanstellung · HAMBOURG
SALAMANDER
Project Management Officer (Pmo) / Inhouse Consultant (W/M/D) (Ref. : 2022-1302) - Sonstiges
Festanstellung · Wuppertal
HEADHUNTING FOR FASHION
HR Business Partner* DACH
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Sourcing Buyer* Womenswear
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Teamlead* E-Commerce
Festanstellung · MÜNCHEN
ON RUNNING
Search Engine Optimization Lead
Festanstellung · BERLIN
AEYDĒ GMBH
Junior Finance Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
AEYDĒ GMBH
Brand Marketing Project Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
THE KADEWE GROUP
Head of Product Data Management (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · ERFURT
FASHION CLOUD
Sales Manager Germany - Shoes Market (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
FASHION CLOUD
(Senior) Sales Manager (M/W/D) - Remote Aus de
Festanstellung · HAMBURG
CLAUDIE PIERLOT
Area Manager Germany & The Netherlands H/F
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Junior Product Line Manager Teamsport Accessories …
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Manager Creative Planning & Production
Festanstellung · Herzogenaurach
AEYDĒ GMBH
Art Director/ Graphic Designer (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
AESOP
Verkaufsberater - Retail Consultant (M/W/D) | Teilzeit | München, Oberpollinger
Festanstellung · München
AESOP
Retail Consultant - Verkaufsberater (M/W/D) | Teilzeit | Alsterhaus, Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ESPRIT EUROPE GMBH
(Central Germany) Area Manager Vertrieb (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
HERRENAUSSTATTER.DE
Content Manager Schwerpunkt Social Media in München-Nord (M/W/D)
Festanstellung · GARCHING BEI MÜNCHEN
ADIDAS
Senior Manager Hype Merchandising - bu Originals, Basketball & Partnerships (m/wd)
Festanstellung · Herzogenaurach
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
12.05.2022
Lesedauer
4 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Levi’s will Retourenquoten im Onlinegeschäft durch Größenempfehlungen reduzieren

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
12.05.2022

Um den Kaufvorgang von Modeartikeln zu begleiten und den Kunden die passende Größe anzubieten, stützten sich die Marken bisher auf die Expertise der Verkaufsberatern in den Geschäften. Doch mit dem Boom des Onlinehandels macht sich das Bedürfnis der Kunden, beim Kauf von Kleidungsstücken auch im Netz beraten zu werden, immer deutlicher bemerkbar. Die online verkauften Produkte werden demnächst je nach Land zwischen einem Viertel und einem Drittel des Bekleidungsumsatzes ausmachen.


Levi’s setzt auf die Größenberatungslösung MySizeID - Cpature d'écran


Levi Strauss ist der bedeutendste Denim-Konzern der Welt und Inhaber der Marken Levi’s und Dockers. 2021 setzte er 5,8 Milliarden Euro um, während in Europa 29 Prozent der Geschäftstätigkeit online abgewickelt wurde. Mit kostenlosem Versand und Retouren sind die Retourenquoten je nach Markt auf zwischen 15 und 45 Prozent angestiegen. Für die Unternehmen geht es über die Zufriedenheit der Kunden hinaus auch darum, die großen finanziellen und ökologischen Kosten dieses Modells zu reduzieren.

Mehrere Technologieunternehmen wie Suit und Fitizzy bieten spezifische Lösungen für dieses Herausforderungen. Dadurch können Marken ihren Kunden beispielsweise eine Online-Überprüfung ihrer Größe anbieten. Levi Strauss arbeitet seit 2020 mit der israelischen Lösung MySizeID des 2014 gegründeten und von Ronen Luzon geführten Unternehmens MySize.

"Eine wichtiger Innovationsschwerpunkt ist die Verbesserung des Online-Kaufprozesses und die Schaffung individueller Einkaufserlebnisse, die für unsere Kunden transparent sind", erklärte Lara Lasisz, Innovationsmanagerin im Direktvertrieb bei LS&Co. "Eine der größten Hürden im Onlinehandel ist es für die Branche, herauszufinden, wie die Erfahrung der Ankleidekabine in ein digitales Umfeld überführt werden kann. Wir sind entschlossen, die richtige Technologie zu finden, die unseren Fans die Möglichkeit gibt, von Anfang an die perfekte Passform zu wählen."

Levi’s testete die Zusammenarbeit zunächst im türkischen Markt. Das Unternehmen ermittelte, dass 70 Prozent der Retouren auf unpassende Größen zurückzuführen sind, und dass die retournierten Artikel im Schnitt 50 Prozent an Wert einbüßten. Durch die Einführung der neuen Lösung konnte das Unternehmen die Retouren um 47 Prozent reduzieren. Levi’s wählte eine einfache Lösung, die auf PCs verfügbar ist und über eine App auch auf mobilen Endgeräten verwendet werden kann. So werden den Kunden die passenden Artikel angezeigt, nachdem sie ihre Größe und Gewicht angegeben haben. Die Gründer des Technologie-Unternehmens betonen, dass die Kriterien nach Wunsch verfeinert werden können.


Die Marke wird Looks an Menschen unterschiedlicher Größe und Körperform zeigen - Levi's



Nicht bekannt ist, ob Levi’s durch die Lösung, die im türkischen Onlineshop mit einem einfachen Button eingeführt wurde, den durchschnittlichen Einkaufskorb erhöhen konnte. Doch hat das Unternehmen das Angebot nun auch in Europa eingeführt, genauer gesagt in Frankreich, Deutschland, Spanien, Großbritannien, den Niederlanden und Italien. Weiter verkündet der Konzern, dass ab Juni auch der amerikanische Markt aufgerüstet werden soll. Zudem sollen die Kleider an Models gezeigt werden, die einen ähnlichen Körperbau haben wie der Kunde.

MySizeID verweist auf die Ergebnisse, die ein anderes Unternehmen mit dieser Lösung erzielte: Der Online-Umsatz des türkischen Unternehmens Penti, das über 600 Läden in 35 Ländern verfügt, macht 30 Prozent der Geschäftstätigkeit aus. Der Umsatz von Kunden, die die neue Lösung verwenden, sei drei Mal höher als zuvor. Laut der Geschäftsführung sei es durch das höhere Vertrauen für die Kunden einfacher, ihre Warenkörbe zu bestätigen.

Auf Ebene eines Konzerns wie Levi Strauss könnte die Rentabilitätssteigerung im digitalen Geschäft beträchtlich ausfallen, wenn sich die ersten Zahlen bestätigen. Dies trifft vor dem Hintergrund der steigenden Transportkosten und der Energiepreisexplosion besonders zu.

MySize will Partnermarken auch in der Omnichannel-Entwicklung begleiten. Zunächst bietet das Unternehmen eine Lösung, um die Paketgröße optimal auf die Bestellung der Kunden abzustimmen. Weiter sollen die Kunden auch in den Stores beraten werden können. Im vergangenen Februar enthüllte das Unternehmen seinen vernetzten Spiegel, auf dem MySizeID-Nutzer in den Läden Produktvorschläge anzeigen können, die optimal auf sie abgestimmt sind.

Der in Zusammenarbeit mit GK Software entwickelte Spiegel wird von Ronen Luzon als eine Lösung präsentiert, um Lagerfehlbeständen vorzubeugen und die Anzahl Retouren in den Läden auf ein Minimum zu reduzieren. Zurzeit hat die Technologie der vernetzten Spiegel die Kunden in den Läden noch nicht überzeugt. Zu sehen bleibt, ob MySize damit auf das richtige Pferd gesetzt hat … und die Spiegel demnächst in Levi’s Stores Einzug halten.
 

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.