×
11 455
Fashion Jobs
OTTO (GMBH & CO KG)
Senior Online Marketing Manager | SEA/SEO | E-Commerce Lascana (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
SALAMANDER
Personalsachbearbeiter (M/W/D) (Ref. : 2022-1487) - Personalsachbearbeiter
Festanstellung · Wuppertal
LINTIS GMBH
Einkäufer*in / Buyer Textil (M/W/D) Raum Tübingen
Festanstellung · TÜBINGEN
LINTIS GMBH
Abteilungsleiter / Area Manager Logistik (M/W/D)
Festanstellung · FRECHEN
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Financial Controller (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Projektmanager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
CRM-Spezialist (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
HR Business Partner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Web Analyst E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Ausbildung Zum/Zur Fachinformatiker/-in Für Systemintegration 2023 (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
ZALANDO
Delivery Solutions Manager (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Head of Product Marketing (All Gendersf/m/d) - Berlin, Helsinki or Dublin
Festanstellung · BERLIN
OTTO GROUP HOLDING
Leiter Group Information Security/ Chief Information Security Officer | Group Security (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
SALAMANDER
Senior Performance Marketing Manager (M/W/D) (Ref. : 2022-1486) - Performance Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · Wuppertal
ON RUNNING
Sales Representative Germany
Festanstellung · DÜSSELDORF
ON RUNNING
d365 f&o Functional Consultant
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
(Senior) Partner Consultant - Zms
Festanstellung · BERLIN
Werbung
Von
Reuters
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
07.10.2022
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Levi Strauss senkt Gewinnprognose für 2022 aufgrund rückläufiger Nachfrage und starkem Dollar

Von
Reuters
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
07.10.2022

Levi Strauss & Co senkte seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr, nachdem das Unternehmen am Donnerstag seine Umsatzziele für das dritte Quartal verfehlt hatte. Die nachlassende Nachfrage und ein stärkerer US-Dollar tragen neben höheren Kosten zur Besorgnis bei und ließen die Aktien im erweiterten Handel um 6% fallen.

Levi's


Aufgrund der anhaltenden hohen Inflation verlagern die Verbraucher ihren Schwerpunkt weg von hochpreisigen Produkten und Kleidung hin zum Notwendigen, was Levi's und andere Bekleidungshersteller zu spüren bekommen.

Vor allem in Europa bleibt das Unternehmen vorsichtig, da die Verbraucher in der Region von einer viel höheren Inflation und steileren Energiekosten betroffen sind, sagte Chief Executive Officer Charles Bergh in einer Telefonkonferenz.

"Der Verbraucher in den USA leidet ebenfalls unter der Inflation und dem Gedanken an eine Rezession", sagte Jessica Ramírez, Analystin bei Jane Hali and Associates, und fügte hinzu, dass sich die Menschen zu Beginn der Weihnachtszeit mehr Gedanken darüber machen werden, wofür sie ihr Geld ausgeben.

Der schnell anziehende Dollar und höhere Produktkosten führten bei Levi's zu einer bereinigten Bruttomarge von 56,9 %, 60 Basispunkte weniger als im Vorjahr.

Der Jeanshersteller, der seit Beginn der Pandemie mit Störungen in der Lieferkette kämpft, die durch den Russland-Ukraine-Krieg noch verschärft wurden, erhöhte die Preise, um den steigenden Kosten entgegenzuwirken.

Das Unternehmen rechnet nun für das Gesamtjahr 2022 mit einem bereinigten Gewinn von 1,44 bis 1,49 US-Dollar pro Aktie, gegenüber der vorherigen Prognose von 1,50 bis 1,56 US-Dollar.

Zudem erwartet Levi's für das Gesamtjahr ein ausgewiesenes Nettoumsatzwachstum von 6,7 % bis 7,0 %, was einem Nettoumsatzwachstum von 11,5 % bis 12 % auf Basis konstanter Wechselkurse entspricht. Zuvor hatte das Unternehmen ein Nettoumsatzwachstum von 11% bis 13% prognostiziert.

Ohne Berücksichtigung von Sonderposten verdiente das Unternehmen im dritten Quartal 40 Cents pro Aktie und übertraf damit laut Refinitiv-Daten die Schätzungen von 37 Cents.

© Thomson Reuters 2022 All rights reserved.