×
3 420
Fashion Jobs
L'OREAL GROUP
Subcontracting Manager l'Oreal Consumer Products Division (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
H&M
Personalsachbearbeiter*in (M/W/D)
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
sr Director Marketing Strategy
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Brand Manager / Product Manager Boss Black Spw (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Stockroom Manager & Operations (M/F/D) Adidas bc Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
Director Headoffice - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Apparel Jackets - bu Outdoor (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Regional Manager Retail South East Germany (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager fw - bu Sportswear & Training - Limited Until Aug 2022 (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner Payments (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Footwear (3x) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
EASTPAK
Sales Representative (M/W/D) Eastpak
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Product Owner Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Data Privacy (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager - Culture Collaborations & Partnerships (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Licence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Working Student Analytics & Business Intelligence E-Commerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
Werbung
Veröffentlicht am
22.07.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Ludwig Beck: Erneut deutliche Umsatzeinbußen im ersten Halbjahr

Veröffentlicht am
22.07.2021

Ludwig Beck muss nach dem Pandemie-Jahr 2020 auch im ersten Halbjahr 2021 erneut deutliche Umsatzeinbußen hinnehmen. Der Konzern erwirtschaftete im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2021 einen Bruttoumsatz von 20,2 Millionen Euro (Vorjahr: 24,8 Mio. €).

Der Umsatz von Ludwig Beck leidet auch im ersten Halbjahr 2021 unter der Pandemie - Ludwig Beck

 
Die erneut massiven Einschränkungen in der ersten Jahreshälfte aufgrund der COVID-19-Pandemie haben sich deutlich auf die Umsatzentwicklung des Stammhauses am Marienplatz ausgewirkt. Im I. Quartal war das Kaufhaus an 54 Verkaufstagen aufgrund behördlicher Vorgaben geschlossen.
 
Aufgrund der negativen Umsatzentwicklung konnte Ludwig Beck lediglich einen Nettorohertrag von 7,6 Millionen Euro (Vorjahr: 9,1 Mio. €) erzielen. Die sonstigen betrieblichen Erträge lagen bei 5,4 Millionen Euro (Vorjahr: 1,5 Mio. €). Der deutlich höhere betriebliche Ertrag sei auf eine erste Zahlung der Überbrückungshilfe III in Höhe von 4,2 Millionen Euro zurückzuführen, erklärt das Unternehmen.

Die Personalkosten gingen gegenüber dem Vorjahr von 6,7 Millionen Euro auf 5,9 Millionen Euro zurück. Aufgrund des harten Lockdowns und der anschließenden massiven Beschränkungen für den Einzelhandel hatte Ludwig Beck Kurzarbeit angemeldet, was sich entlastend auf die Ertragslage auswirkt habe.
 
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich aufgrund der Überbrückungshilfe III von -4,0 Millionen Euro auf -1,0 Millionen Euro. Das Finanzergebnis lag mit -1,2 Millionen Euro auf Vorjahresniveau. Damit betrug das Ergebnis vor Steuern (EBT) -2,3 Millionen Euro (Vorjahr: -5,2 Mio. €).
 
Das Ergebnis nach Steuern belief sich aufgrund eines latenten Steuerertrags in Höhe von 0,8 Millionen Euro (Vorjahr: 1,8 Mio. €) im ersten Halbjahr 2021 auf -1,5 Millionen Euro (Vorjahr: 3,3 Mio. €).
 
"Auch wenn sich aktuell eine deutliche Entspannung in der COVID-19-Pandemie eingestellt hat und ein steigendes Konsumverhalten der Verbraucher zu spüren ist, muss weiterhin mit einem unwägbarem Infektionsgeschehen und den negativen Folgen daraus gerechnet werden", so der Ludwig Beck Konzern.
 
In welchem Umfang die Konjunktur weiterhin negativ beeinflusst werden könnte, sei derzeit nicht abzusehen.
 
Zusätzlich rechne das Unternehmen als Trachtenhändler auch 2021 aufgrund der erneuten Absage des Oktoberfests mit deutlichen Umsatzverlusten und einer im Vergleich niedrigen Frequenz für den Standort München.

Der Vorstand gehe davon aus, dass sich erst nach einer flächendeckenden Impfung das Pandemiegeschehen deutlich entspanne und eine Rückkehr zu einem normalen Geschäftsalltag möglich sei.
 

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.