×
12 071
Fashion Jobs
URBN
Urban Outfitters Stockroom Receiver - Munich, Germany
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
Sales Manager (w/m/x) Süddeutschland
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager (w/m/x) Eschborn
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
FABLETICS
Legal Counsel eu (Maternity Cover)
Festanstellung · BERLIN
QVC
Manager Merchandise Financial Planning (M/F/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
HUGO BOSS AG
IT Consultant Ecommerce - App (Android & Ios)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Junior Global Product Manager Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
DEICHMANN
Operations Manager / Betriebsleiter Logistikzentrum in Süddeutschland (M/W/D)
Festanstellung · ESSEN
ZARA
Personalsachbearbeiter (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
LUMAS
IT Administrator (M/W/x)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Personalsachbearbeiter / HR-Administration (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
GERRY WEBER
(Senior) CRM-Manager (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
DOUGLAS
(Senior) Database Marketing Manager - CRM (W/M/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
DOUGLAS
Legal Counsel (W/M/D) Indirect Procurement & IT
Festanstellung · DÜSSELDORF
DOUGLAS
(Junior) Purchasing Analyst (W/M/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
DOUGLAS
Supply Chain Manager Mit Edi Kenntnissen (W/M/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
DOUGLAS
Team Lead Marketing Tech (W/M/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
DOUGLAS
Junior Group Controller (W/M/D)
Festanstellung · HAGEN
DOUGLAS
(Senior) IT Einkäufer (W/M/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
DOUGLAS
(Senior) Indirekter Einkäufer (W/M/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
DOUGLAS
Junior Financial Controller DACH (W/M/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
DOUGLAS
Product Owner (W/M/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
Werbung
Von
DPA
Veröffentlicht am
30.03.2023
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Ludwig Beck steigert Bruttoumsatz um ein Viertel

Von
DPA
Veröffentlicht am
30.03.2023

Der Münchner Modekonzern konnte in das Geschäftsjahr 2022 zwar ohne Lockdown starten, jedoch war zu Jahresbeginn durch das hohe COVID-19-Infektionsgeschehen die Konsumstimmung bei weitem noch nicht wie in einem Normaljahr. Der Kriegsbeginn in der Ukraine und die damit einhergehenden Preissteigerungen, Unsicherheiten am Aktienmarkt, steigende Leitzinsen und eine steigende Inflationsrate haben die Konsumstimmung bei den Verbrauchern und auch die eigene Umsatzentwicklung zunächst zusätzlich negativ beeinflusst.

shutterstock


Trotz aller widrigen Rahmenbedingungen konnte Ludwig Beck ab den Sommermonaten einen positiven Trend feststellen. Einen erfreulichen Beitrag konnte hier unter anderem die im März 2022 neu eröffnete Trachtenabteilung leisten. Nach zweijähriger Corona-Pause fand das Oktoberfest in diesem Jahr erstmals wieder statt. Die Umsätze in der Trachtenabteilung lagen weit über dem Vor-Pandemie-Niveau von 2019.

Das letzte Quartal war dann wieder von deutlich zurückhaltender Konsumstimmung geprägt. Grundsätzlich verlief das Weihnachtsgeschäft im Vergleich zum Vorjahr "erfreulich", war aber noch nicht vergleichbar mit einem Vor-Pandemie-Jahr.

Im Geschäftsjahr 2022 erzielte Ludwig Beck einen Bruttoumsatz inkl. Online in Höhe von 83,8 Mio. Euro, gegenüber 66,0 Mio. Euro im Vorjahr. Zu dieser Umsatzentwicklung trug das Segment "Textil" mit 60,8 Mio. Euro (Vorjahr: 44,4 Mio. Euro) und das Segment "Nontextil" inkl. Beauty-Online mit 23,0 Mio. Euro (Vorjahr 21,5 Mio. Euro) bei.

Auf Basis der Umsatzentwicklung stieg der Nettorohertrag von 25,4 Mio. Euro auf 35,0 Mio. Euro. Aufgrund geringerer Preisnachlässe und Abschriften stieg die Nettorohertragsmarge deutlich von 45,8% auf 49,8%. Im Vorjahr hatten Sonderfaktoren in Höhe von insgesamt 8,7 Mio. Euro die Ergebniskennziffern deutlich positiv beeinflusst. Aus diesem Grund ist trotz der steigenden Entwicklung des Nettorohertrags eine Verringerung des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 13,0 Mio. Euro auf 11,3 Mio. Euro zu verzeichnen.

Die Abschreibungen betrugen im Berichtsjahr wie schon im Vorjahr 6,4 Mio. Euro. Dementsprechend lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) bei 4,9 Mio. EUR (Vorjahr: 6,6 Mio. Euro).

Das Finanzergebnis konnte gegenüber dem Vorjahr leicht von -2,3 Mio. Euro auf -2,1 Mio. Euro verbessert werden. Der Jahresfehlbetrag für das Geschäftsjahr 2022 lag bei -0,6 Mio. Euro. Dieser wurde in voller Höhe durch Entnahmen aus den Gewinnrücklagen ausgeglichen. Der Bilanzgewinn betrug demnach 0 Euro, weshalb für das Geschäftsjahr 2022 keine Dividende ausgeschüttet werde.

Für das Geschäftsjahr 2023 rechnet das Management mit einem Bruttowarenumsatz zwischen 88 und 92 Mio. Euro und einem operativen Ergebnis (EBIT) auf Konzernebene zwischen 4 und 5 Mio. Euro.

Copyright © 2023 Dpa GmbH