×
1 450
Fashion Jobs
GI GROUP FASHION & LUXURY
Quality Specialist For Leather Goods, Accessories & Textile Products Mit Italienischkenntnissen (M/W/D) Für Die Marke Rimowa - in Vollzeit in Köln
Festanstellung · KÖLN
GI GROUP FASHION & LUXURY
Quality Specialist For Leather Goods, Accessories & Textile Products With Italian Kwnoledges (m/f/x) For Rimowa in Cologne
Festanstellung · KÖLN
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · GÜNZBURG
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · MÖNCHENGLADBACH
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · TRIER
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · PADERBORN
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · KARLSRUHE
PUMA
Buyer Retail Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
MICHAEL KORS
Sales Supervisor (M/W) 40h/Woche in Ludwigsburg
Festanstellung · LUDWIGSBURG
L’ORÉAL GROUP
Buyer im Werbemitteleinkauf (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
PUMA
Business Process Manager Transactions
Festanstellung · Herzogenaurach
L’ORÉAL GROUP
Key Account Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
TIMBERLAND
Senior Sales Representative (m/f/x) Timberland
Festanstellung · MÜNCHEN
TIMBERLAND
Senior Sales Representative (m/f/x) Timberland
Festanstellung · MÜNCHEN
TIMBERLAND
Senior Sales Representative (m/f/x) Timberland
Festanstellung · MÜNCHEN
BEELINE GROUP
(Senior) Creative Buyer Sunglasses / Reader Glasses (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GROUP
(Senior) Creative Buyer Echtschmuck (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GROUP
Creative Buyer (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GROUP
Merchandise Planner (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GROUP
Area Manager Concessions (w/m/d) Region Erfurt
Festanstellung · ERFURT
Werbung

LVMH reduzierte CO2-Emissionen zwischen 2013 und 2018 um 16 %

Von
AFP
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
today 26.09.2019
Lesedauer
access_time 2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Das weltweit führende Luxusgüterunternehmen LVMH gab am Mittwoch bekannt, dass seine CO2-Emissionen zwischen 2013 und 2018 um 16 % gesenkt wurden, während seine Aktivitäten exponentiell zunahmen.

Bernard Arnault, am 25 Septembre 2019 - © Gabriel de La Chapelle - LVMH


CEO Bernard Arnault informierte am Mittwoch in Anwesenheit der britischen Designerin Stella McCartney – einer Pionierin für ethische und nachhaltige Mode, die die Kering-Gruppe verließ, um im Juli zu LVMH zu wechseln – über die Umweltpolitik des weltweit führenden Luxusgüterunternehmens.

"Anstatt den Weg der Kompensation zu wählen", heißt es in der Präsentation, dass LVMH "zunächst seine CO2-Emissionen reduzieren will und auf dem besten Weg ist, sein 2012 festgelegtes Ziel einer Reduzierung der Emissionen um 25 % bis 2020 zu erreichen". Die Gruppe mit mehr als 160.000 Mitarbeitern weltweit berichtet von "einer bereits effektiven Reduktion der CO2-Emissionen um 16 % zwischen 2013 und 2018, während der Umsatz im gleichen Zeitraum ein sehr starkes Wachstum verzeichnete".

Im Jahr 2013 betrug der Umsatz der Gruppe 29 Milliarden Euro, verglichen mit 46 Milliarden Euro im Jahr 2018. Diese Emissionsreduzierung wurde unter anderem durch eine Reduzierung des Energieverbrauchs in den Filialen des Konzerns durch einen "verstärkten Einsatz von LED-Leuchten" erreicht.

Sylvie Bénard, die Umweltbeauftragte der Gruppe, sagte gegenüber der AFP, dass allein 2018 der interne CO2-Fonds, zu dem die 70 Marken entsprechend ihren Treibhausgasemissionen beitragen, 12 Millionen Euro gesammelt habe.

Der 2015 eingerichtete Fonds ermöglichte es, im vergangenen Jahr 112 CO2-Reduktionsprojekte zu finanzieren. Jede Marke zahlt in Abhängigkeit von den durch ihre Aktivitäten, Produktionsstätten und Geschäften verursachten Treibhausgasemissionen einen Beitrag von 30 Euro pro Tonne produziertem CO2. "Dieses Geld wird nicht an Organisationen gegeben, um unseren Namen zu klären, sondern intern zur Verbesserung und Reduzierung von Emissionen verwendet. Und das ist viel schwieriger, als eine Organisation zu finden, der man Geld zum Beispiel für das Pflanzen von Bäumen spendet", betonte Bernard Arnault.

Für Sylvie Bénard gibt es "viele wissenschaftliche Fragen in Bezug auf das Pflanzen von Bäumen, denn auf lange Sicht laufen Bäume Gefahr, zu CO2-Emittenten zu werden; bei einer Hitzewelle verlieren sie ihre Blätter und speichern kein CO2 mehr".

Was die Rohstoffe betrifft, so hat sich LVMH am Mittwoch ebenfalls verpflichtet, bis 2025 "eine vollständige Rückverfolgbarkeit bis zum Herkunftsland oder sogar bis zum Bauernhof für Zuchtpelze" zu gewährleisten.

Copyright © 2019 AFP. Alle Rechte vorbehalten. Wiederveröffentlichung oder Verbreitung der Inhalte dieser Seiten nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung von AFP.