×
950
Fashion Jobs
ADIDAS
Design Director Womens Running - Global Brands - Training And Core App (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Technology Consultant -Engineering Sap & Corporate (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Manager Global Content Production (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Key Account Manager (w/m/d) Cpd
Festanstellung · Düsseldorf
LEVI'S
Digital jr Key Account Manager North Europe (M/W/D)
Festanstellung · Offenbach
PUMA
Project Manager Ecommerce Operations
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Ecommerce Fulfillment Specialist (For Talent Pool)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager App Men bu Originals & Style (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager Acc bu Originals & Style (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Global Outlet Buyer (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ESPRIT
Product Owner Api B2B Commerce (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Marketing Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Senior Manager Merchandising (M/F/D) Training Until 02/22
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant 3d Creation to Manufacturing (M/F/D) For 3d Technologies 1
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Teamhead Buying Retail Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
L'OREAL GROUP
(Senior) Product Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
PROZESSMANAGEMENT VERKAUF
Prozessmanager (w/m/d)
Festanstellung · Essen
SIDLER SA
Sales Representative / Germany
Festanstellung · HAMBURG
HUGO BOSS
Team Leader Global Cooperations & Culture Sponsorship (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
C&A
Werkstudent Ecommerce Merchandise Management (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
PUMA
Manager Product Compliance
Festanstellung · Herzogenaurach
L'OREAL GROUP
Sales Coordinator (w/m/d) Cpd
Festanstellung · Düsseldorf
Werbung
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
29.10.2020
Lesedauer
5 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Lyst-Index: Gucci zurück an der Spitze, dicksohlige Stiefel und Clogs im Trend

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
29.10.2020

Im dritten Quartal charakterisierte sich der Modehandel durch den Versuch einer Rückkehr zur Normalität. Doch kurz darauf folgte die zweite Welle, die die Kunden und ihre Suchanfragen im Bereich Luxusmode deutlich beeinflusste. Der am Mittwoch enthüllte Lyst-Index für das dritte Quartal des Jahres zeugt von einem ungebrochen starken Interesse an der Mode. Eine Mischung aus "Business as Ususal" und "Neue Normalität".


Die Epilogue-Kollektion von Gucci im Juli bildete für die Marke ein Highlight im dritten Quartal


"Während die Coronavirus-Pandemie die Modebranche und die Gewohnheiten der Verbraucher weiterhin auf den Kopf stellt, zeigen unsere Daten, dass Mode bei den Kunden weiterhin hoch im Kurs steht und sie bereit sind, Marken und Produkte zu kaufen, die Begeisterung und Freude auslösen", wie die Luxus-Suchmaschine erklärte.

Im neuen Ranking, das fast eine Rückkehr zur Normalität suggerierte, landete Gucci ganz oben auf der Liste der angesagtesten globalen Marken. Das Luxushaus verbesserte seine Position um zwei Plätze und kehrte zu dem zuletzt im zweiten Quartal 2019 erreichten Rang zurück.

“Beim Live-Stream der Epilogue-Kollektion im Juli wurden weltweit über 35 Millionen Views verzeichnet – mehr als für alle anderen Gucci-Events in der Vergangenheit. Auf Lyst stiegen die Suchanfragen für Gucci im Vergleich zum dritten Quartal 2019 um 52 Prozent", so der Bericht.

Ebenfalls erfolgreich in der Marken-Rangliste unterwegs war die Luxusmarke Prada, die nach ihrer Debüt-Kollektion mit Raf Simons als Co-Creative Director um einen Platz auf den 4. Rang stieg. Es handelt sich um die beste Platzierung der Marke seit Beginn des Lyst-Indexes.

Jacquemus landete auf dem 11 Platz. Das Modelabel war eines der ersten, die nach Ausbruch der Krise eine Modeshow unter Einhaltung der Social-Distancing-Maßnahmen durchführte – in einem Weizenfeld nahe Paris. Die Nachfrage für Jacquemus schnellte in den 24 Stunden nach dem Event um 186 Prozent in die Höhe. Das Label Fear of God aus Los Angeles kletterte vom 20. auf den 19. Platz, nachdem es ihm im zweiten Quartal des Jahres erstmals gelungen war, Einzug in die Rangliste zu halten.

Marine Serre schaffte es als Neuzugängerin auf das Lyst-Ranking, wobei die Anzahl Suchanfragen für das Label um 83 Prozent zunahm. Mit einem Sprung von 10 Ranglistenplätzen gelang Marine Serre der schnellste Aufstieg in diesem Quartal. Das Halbmondtop des Labels zog nach der Veröffentlichung des Films "Black is King" und der Unterstützung zahlreicher Berühmtheiten (darunter Beyoncé und Adele) viel Aufmerksamkeit auf sich. Die Suchanfragen für das Top schnellten um 426 Prozent in die Höhe, wodurch es auf dem zweiten Platz des meistgefragten Womenswear-Produkts des Quartals landete. 
 
Die Top 10 der beliebtesten Marken umfasste Gucci, Off-White, Nike, Prada, Balenciaga, Fendi, Versace, Saint Laurent, Bottega Veneta und Valentino. Jacquemus belegt wie erwähnt den 11. Platz, darauf folgten Burberry, Moncler, Alexander McQueen, Loewe, Balmain, Adidas, Givenchy, Fear of God und Marine Serrre.
 
DIE BELIEBTESTEN PRODUKTE

Mit einem Anstieg um 270 Prozent führte die Einkaufstasche von Telfar die Rangliste der meistgesuchten Womenswear-Produkte des Quartals an. Die "afroamerikanische Marke stand schon lange vor der Black Lives Matter-Bewegung für Inklusivität ein, und profitierte vom Anstieg der zielgerichteten Einkäufe. Im Berichtsquartal nahmen die Suchanfragen für die Marke insgesamt um 61 Prozent zu", so Lyst.

Darauf folgte das Halbmond-Top von Marine Serre, der Hut "Le Bob" von Jacquemus, die Reifenstiefel von Bottega Veneta und das Hockney-Kleid von House of Sunny. Kendall Jenner trug das Kleid in einem Instagram-Post, der mit 140 Millionen Followern geteilt wurde – kurz darauf war es ausverkauft. Auch andere Influencer zeigten sich im grünen Strickkleid, wodurch die Suchanfragen für die Marke um 45 Prozent anstiegen.

Auf dem sechsten Platz folgten die Logo-Slipper von Prada, vor dem ledernen Ballonärmel-Kleid von Ganni, der Second-Hand-Tasche mit Doppelpatte von Chanel und den Tie-dye-Clogs von Grateful Dead x Chinatown Market. Diese generierten bei ihrer Einführung eine virtuelle Warteschlange von 45000 Menschen, da Clogs gerade hoch im Trend waren. So wurde 41 Prozent häufiger nach Crocs gesucht. An zehnter Stelle schlossen die FF-Ohrringe von Fendi die Top 10 ab.


Stiefel mit dicken Sohlen wie dieses Modell von Prada waren im dritten Quartal gefragt


Bei den Herren stiegen die Dior x Nike Air Jordan 1 High OG Sneaker zu den beliebtesten Schuhen der Welt auf und landeten sogleich auf dem ersten Platz. Mit einer Warteliste von über 5 Millionen Interessenten und nur 8500 verfügbaren Schuhpaaren florierte der Weiterverkauf. Die Schuhe wurden ursprünglich zu USD 2200 angeboten, doch Reseller verlangten bis zu 12 Mal mehr. Somit kostete das Modell zwar weit mehr als die meisten Verbraucher aufwenden können, doch tat dies der Nachfrage keinen Abbruch.
 
Zu erwähnen ist, dass Dior aufgrund des gewählten Vertriebsmodells nicht im Lyst-Ranking der beliebtesten Marken vertreten ist, doch das Haus "hatte ein starkes Quartal mit Livestream-Modeschauen von Apulien bis Paris und die Unterstützung zahlreicher Berühmtheiten”.

Auf der Clogs-Welle surfte auch Birkenstock mit dem Modell Boston Clogs, während die Scuff Deco-Schlappen von UGG an vierter Stelle der beliebtesten Menswear-Produkte zu liegen kamen, und bei zahlreichen Händlern ausverkauft waren.

"Mit dem Coronavirus wurden alle geltenden Regeln über den Haufen geworfen. Die Nachfrage für Herrensandalen stieg im dritten Quartal um 47 Prozent und diejenigen für Socken um 39 Prozent. Dies als Ausdruck der erhöhten Nachfrage nach bequemen Schuhen, die schnell angezogen werden können", so Lyst weiter.

Die Gesundheitskrise dürfte auch den Höhenflug der Nike Tech Fleece Jogginghosen befeuert haben, die die Bronzemedaille erreichte. Die Tennissocken mit Balenciaga-Logo erreichten den fünften Platz.

An sechster Stelle folgten die Nike x Travis Scott Air Max 270 Cactus Trail Sneakers, vor den ledernen Kampfstiefeln mit Knöchelbeutel aus dem Hause Prada. Die Stiefel waren zuvor unter den beliebtesten Womenswear-Produkten und "bringen die Überlebenskünstler-Ästhetik auf den Punkt, die in diesem Jahr sehr angesagt ist". Sie widerspiegeln auch den Fokus auf dicke Sohlen, der in der Womenswear-Liste in den Bottega Veneta-Stiefeln sein Gegenstück fand. Den achten Platz belegten die Baggies-Shorts von Patagonia und auf dem zehnten Platz landete der Flughafen-Hoodie von Off-White. Und an neunter Stelle?

Diesen hat sich Adidas mit seinem Mund-Nasen-Schutz erkämpft. Laut Lyst nahmen die Suchanfragen für Masken im dritten Quartal um 389 Prozent zu. Obwohl dies deutlich unter dem 510-prozentigen Anstieg im Frühjahr liegt, reicht das Ergebnis dennoch aus, um viele andere Luxusmarken dazu zu bewegen, diese Nachfrage zu bedienen, so beispielsweise Burberry und Missoni.

Da die Maskenpflicht vielerorts ausgeweitet oder verstärkt wurde, war das Produkt von Adidas kurz nach der Veröffentlichung des Lyst Indexes ausverkauft.

Copyright © 2020 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.