×
916
Fashion Jobs
ADIDAS
Senior Vice President Data & Analytics
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager - Outdoor Footwear (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Praktikum Global Brand Merchandise Management & Buying Hugo Menswear
Festanstellung · Metzingen
C&A
Product Manager Baby Childcare (M/F/D)
Festanstellung · Vilvoorde
HUGO BOSS
Digital Showroom Content Manager Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Assistant to Director Business Unit Hugo (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Product Specialist E-Commerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Retail Training Manager (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
C&A
IT Business Analyst (M/W/D) Schwerpunkt Rfid
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
Merchandise Planner & Allocator Assistant (M/F/D) Ladies
Festanstellung · Düsseldorf
ADIDAS
Senior Product Owner - Digital Store Tools (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
IT Business Analyst (M/W/D) Marketing
Festanstellung · Düsseldorf
ADIDAS
Director Ecosystem Design (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Womens Running - Global Brands - Training And Core App (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Technology Consultant -Engineering Sap & Corporate (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Manager Global Content Production (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Key Account Manager (w/m/d) Cpd
Festanstellung · Düsseldorf
LEVI'S
Digital jr Key Account Manager North Europe (M/W/D)
Festanstellung · Offenbach
PUMA
Project Manager Ecommerce Operations
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Ecommerce Fulfillment Specialist (For Talent Pool)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Global Outlet Buyer (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ESPRIT
Product Owner Api B2B Commerce (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
Werbung
Von
AFP-Relaxnews
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
12.11.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Mailänder Modewoche setzt weiterhin auf digitale Shows

Von
AFP-Relaxnews
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
12.11.2020

Die Mailänder Modewoche wird Anfang nächsten Jahres stattfinden, wobei die Shows Corona-bedingt voraussichtlich weiterhin auf virtuelle Laufstegs ausweichen müssen, wie die Organisatoren am Mittwoch ankündigten.

Moschino - Herbst/Winter 2020 - Womenswear - Mailand - © PixelFormula


Während die Herrenschauen vom 15. bis 19. Januar stattfinden werden, wird die Damenmodewoche vom 23. Februar bis 1. März abgehalten, wie die italienische Modekammer mitteilte.

Die Modenschauen "werden je nach Entwicklung der Pandemie eher digital oder physisch stattfinden", sagte Kammerpräsident Carlo Capasa auf dem Pambianco Summit, einer Konferenz für die Modebranche, die dieses Jahr online stattfand.

Die Mode ist Italiens zweitgrößte Fertigungsindustrie und wurde von den Auswirkungen der globalen Pandemie hart getroffen.

Modehäuser mussten daraufhin ihre Marketingstrategien überdenken und ihr digitales Angebot verstärken, während Veranstaltungsorganisatoren zu Innovationen gezwungen waren.

Im vergangenen Monat sagte der British Fashion Council seine für Januar geplante Herrenmodewoche in London wegen der Pandemie, dem Brexit und dem Wunsch der Organisatoren, die Veranstaltung zu überdenken, ab.

Stattdessen ermutigten sie Menswear-Designer, an der Damenmodewoche vom 19. bis 23. Februar teilzunehmen.

Die letzte Mailänder Modewoche im September, bei der 156 Kollektionen im Rahmen von Online-Präsentationen und physischen Modenschauen präsentiert wurden, erreichte rund 45 Millionen Zuschauer, so Capasa.

"Dies war eine Demonstration der italienischen Widerstandsfähigkeit", sagte er und fügte hinzu, dass die Organisatoren "hoffen, bald zu den physischen Veranstaltungen zurückkehren zu können".

Laut einer Umfrage der Confindustria Moda, der wichtigsten Arbeitgebergruppe des Sektors, verlor die Branche in Italien in den ersten neun Monaten des Jahres weltweit 29 Milliarden Euro an Einnahmen.

Im dritten Quartal verzeichneten die befragten Unternehmen einen Umsatzrückgang von 27 Prozent, nach Rückgängen von 39 Prozent bzw. 36 Prozent im zweiten und ersten Quartal, so der Präsident der Confindustria Moda, Cirillo Coffen Marcolin.

Copyright © 2020 AFP-Relaxnews. All rights reserved.