×
468
Fashion Jobs
TIFFANY & CO
Sales Supervisor (M/F/D)
Festanstellung · Munich
C&A
Product Manager / Buyer (M/F/D) Accessories
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
Ecommerce Product Manager Apps (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
Ecommerce Product Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant Supply Chain Solutions (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce (M/F/D) 1
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Head of Legal (Sales) (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
CRM Manager (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Project & Innovation Manager E-Commerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Production Consultant (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Product Manager (M/W/D) Lingerie & Beachwear
Festanstellung · HANAU
HEADHUNTING FOR FASHION
Director Planning & Allocation Private Label Amsterdam
Festanstellung · AMSTERDAM
HEADHUNTING FOR FASHION
Sales Manager (M/W/D) Luxury Brand
Festanstellung · DÜSSELDORF
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Retail Trainer (M/W/D) Luxusmarke München
Festanstellung · MÜNCHEN
TIFFANY & CO
CRM Specialist (M/F/D)
Festanstellung · Munich
ESPRIT
Sap Inhouse Consultant - Identity Management (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Sap Inhouse Consultant Supply Chain (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
IT Specialist Datacenter & Cloud (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESTÉE LAUDER COMPANIES
Business Analyst (M/W/D)
Festanstellung · Munich
CLINIQUE
Clinique Consultant M/W/D in Vollzeit in Köln
Festanstellung · Cologne
C&A
Business Analyst (M/W/D) im Bereich Business Intelligence
Festanstellung · Düsseldorf

Mailänder und Pariser Fashion Week finden digital statt

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
06.05.2020
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Nach London kündigt nun auch Mailand die Organisation einer digitalen Fashion Week an. Die "Milano Digital Fashion Week - July Issue" findet vom 14. bis 17. Juli statt. Sie wird den Herrenkollektionen Frühjahr/Sommer 2021 sowie den Herren- und Damen-Pre-Collections für das Frühjahr 2021 gewidmet sein, wie die Camera Nazionale della Moda italiana (CNMI) in einer Pressemitteilung bekannt gibt.


Nach London wird auch die Mailänder Woche digital - CNMI


Der Mailänder Modeverband wird eine digitale Plattform anbieten, die über seine Website cameramoda.it und alle seine sozialen Netzwerke (Instagram, Twitter, Facebook, LinkedIn, Weibo, Youtube) zugänglich sein wird. Sie wird "Fotos und Videos, Interviews und Backstage-Inhalte von kreativen Momenten, sowie alternative und einzigartige Standpunkte in einem Kalender mit Slots für jede Marke bieten. Das Ziel ist es, ein umfassendes und abwechslungsreiches Programm zu schaffen, das von allen Akteuren der Branche genutzt werden kann", heißt es. Darüber hinaus versichert die Camera, dass auch weiterhin ein besonderer Fokus auf der Unterstützung junger Marken und aufstrebender Designer liegen werde.

"Der Kalender wird um zusätzliche Inhalte erweitert, wie zum Beispiel vertiefende Webinare zu Themen, die sich an Modefachleute richten (nach Akkreditierung), Live-Online-Vorträge mit Persönlichkeiten aus der Branche sowie Live-Unterhaltung/Performance von Designern", so die Camera della Moda weiter.

Neben den Präsentationen der Kollektionen der Milano Digital Fashion Week wird ein Teil der Plattform vollständig den vom CNMI ausgewählten Showrooms vorbehalten sein, in denen Marken Fotos und Videos sowie ihre Kontakte präsentieren können. Ziel ist es, made in Italy-Unternehmen bei dieser ersten Verkaufsoffensive nach Covid-19 – die mehr als heikel zu werden verspricht – zu unterstützen.

Die Veranstaltung ist eine Fortsetzung der Initiative "China, we are with you", die es im vergangenen Februar mehr als 25 Millionen Chinesen, die nicht nach Mailand reisen konnten, ermöglichte, die Fashion Week im Internet zu verfolgen. Zudem liefert sie eine Antwort auf die vielen Fragen, die sich Akteuren aus der Modebranche seit der Ankündigung Anfang April, die meisten der Männermodewochen und die wichtigsten Messen im Juni abzusagen, stellen.

Am 21. April kündigte der British Fashion Council als erster die Zusammenlegung seiner Damen- und Herrenmodenschauen in einem Co-ed-Format über eine einzige, vollständig digitale Plattform an. Eine erste Session ist für Juni geplant, bei der Designer ihre Kollektionen und Markenidentität präsentieren werden.

Darüber hinaus haben einige Marken begonnen, alternative Initiativen zu ergreifen, wie Ermenegildo Zegna, das bereits angekündigt hat, im Juli – höchstwahrscheinlich im Rahmen des von der Camera vorgeschlagenen neuen digitalen Kalenders – seine nächste Kollektion für Frühjahr/Sommer 2021 mittels "eines innovativen, fast vollständig digitalen Formats" zu präsentieren. Saint Laurent seinerseits hat kürzlich angekündigt, sich von der Pariser Modewoche zurückzuziehen, um ein eigenes Schauenprogramm auf die Beine zu stellen.

Die französische Fédération de la Haute Couture et de la Mode hatte zuvor angekündigt, ebenfalls an einer digitalen Veranstaltung für Juni zu arbeiten, "die sich dem Image und der Kommunikation widmet". Am Abend des 6. Mai gab der Verband bekannt, die "Pariser Modewoche online" organisieren zu wollen. Diese soll mit ihrem üblich Kalender über eine digitale Plattform präsentiert werden. "Jedes Modehaus wird in Form eines kreativen Films/Videos vertreten sein. Zusätzliche Inhalte werden in einen redaktionell gestalteten Bereich der Plattform integriert. All dies wird über die wichtigsten internationalen Mediennetzwerke verbreitet werden", erklärte die Fédération.

Was die Präsentation der Herrenkollektionen für Frühjahr/Sommer 2021 betrifft, so findet die Pariser Modewoche ausnahmsweise vor ihrem Mailänder Pendant vom 9. bis 13. Juli statt.

Copyright © 2020 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.