×
3 295
Fashion Jobs
L'OREAL GROUP
Subcontracting Manager l'Oreal Consumer Products Division (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
H&M
Personalsachbearbeiter*in (M/W/D)
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
sr Director Marketing Strategy
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Brand Manager / Product Manager Boss Black Spw (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Stockroom Manager & Operations (M/F/D) Adidas bc Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
Director Headoffice - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Apparel Jackets - bu Outdoor (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Regional Manager Retail South East Germany (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager fw - bu Sportswear & Training - Limited Until Aug 2022 (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner Payments (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Footwear (3x) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
EASTPAK
Sales Representative (M/W/D) Eastpak
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Product Owner Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Data Privacy (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager - Culture Collaborations & Partnerships (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Licence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Working Student Analytics & Business Intelligence E-Commerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
Werbung
Von
EFE
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
27.07.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Mango erwartet Rückkehr zur Profitabilität für 2021

Von
EFE
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
27.07.2021

Mango korrigiert seine Prognosen für 2021 nach oben und erwartet, den Gewinn von 21 Millionen Euro aus dem Jahr 2019 zu übertreffen. In der ersten Jahreshälfte verzeichnete das Unternehmen einen Umsatzsprung von 21 %.

Mango CEO Toni Ruiz - Mango


Mango gab seinen Gewinn für das erste Halbjahr nicht bekannt, sondern teilte stattdessen mit, dass die vergleichbaren Umsätze im Mai und Juni die des gleichen Zeitraums im Jahr 2019 übertrafen.

In einer Pressemitteilung erklärt das Unternehmen außerdem, dass seine Internetverkäufe in der ersten Jahreshälfte um 37 % im Vergleich zu 2020 und 85 % im Vergleich zu 2019 gestiegen sind. Derzeit machen sie bereits 46 % des Gesamtumsatzes aus.

Mango verriet nicht, wie hoch der Online-Umsatz im ersten Halbjahr ausfiel, hält aber an seinem Ziel von einer Milliarde Euro Umsatz über den digitalen Kanal für 2021 fest.

2019 war die spanische Marke mit einem Gewinn von 21 Millionen Euro nach drei Jahren mit Verlusten endlich wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Doch im Jahr 2020 ging es – verursacht durch Einschränkungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie – mit einem negativen Ergebnis von 110 Millionen Euro zurück in die roten Zahlen.

"Die für den ersten Teil des Jahres erzielten Ergebnisse erlauben es uns, die zweite Jahreshälfte mit Optimismus anzugehen und eine Erholung des Umsatzes über den Zahlen von 2019 zu erwarten. Wir rechnen damit, in diesem Jahr wieder schwarze Zahlen zu schreiben", so Mango CEO Toni Ruiz.

Im Jahr 2019 erzielte Mango einen Umsatz von 2,374 Mrd. Euro. Im vergangenen Jahr sank der Umsatz aufgrund der Gesundheitskrise auf 1,842 Milliarden Euro.

In der ersten Hälfte des Jahres 2021 waren die stationären Läden der Marke für rund 50 Tage geschlossen, vor allem in für den Konzern strategischen Ländern wie Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Portugal und der Türkei.

"Auch in Spanien, dem umsatzstärksten Markt von Mango, waren die Öffnungs- und Besucherbeschränkungen erheblich", so das katalanische Unternehmen.

Im ersten Halbjahr 2021 verbesserte sich die kommerzielle Marge trotz allem um 1,8 Punkte im Vergleich zu 2018 und überschritt 58 %. Der Modehändler führt diese Zahl auf eine Verbesserung der Kollektionen, ein proaktives Management der bestehenden Kollektionen und eine Verringerung der Rabatte zurück.

Diese deutliche Verbesserung der Profitabilität, zusammen mit einem besseren Kostenmanagement, hat es ermöglicht, das EBITDA um mehr als 20 Millionen Euro im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019 und um fast 100 Millionen Euro im Vergleich zu 2020 zu steigern, betont Mango.

"Die Strategie, die unser Unternehmen in den letzten Jahren verfolgt hat, zahlt sich aus, ebenso wie die wichtigen Entscheidungen, die wir in dem schwierigen Kontext des vergangenen Jahres treffen mussten. Mango ist auf dem richtigen Weg und wir sind bereit, mit den besten Voraussetzungen in die Zukunft zu gehen", sagt Toni Ruiz.