×
887
Fashion Jobs
HUGO BOSS
Manager Brand Identity (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Account Marketing Zalando
Festanstellung · Berlin
EINKAUF
Produktmanager Bereich Damenoberbekleidung (w/m/d)
Festanstellung · Essen
EINKAUF
Sachbearbeiter Einkauf Uhren/Schmuck (M/W/D)
Festanstellung · Essen
HUGO BOSS
Manager Global Customer & Market Insights (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Digital Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Marketing Sportstyle
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Manager Sports Marketing Operations
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Field Account Manager Golf Germany
Festanstellung · Herzogenaurach
SALAMANDER
Mitarbeiter Einkauf Und Warenmanagement (M/W/D)
Festanstellung · Wuppertal
L'OREAL GROUP
Medical Business Development Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Stock Planning Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Manager* CRM & E-Mail Marketing
Festanstellung · MÜNCHEN
C&A
Head of Creative Marketing (Creative Director - M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Global Brand Merchandise Management & Buying Hugo Womenswear
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Personalreferent / Human Resources Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Regional Medical Business Developer (M/W/D) - Raum Süddeutschland
Festanstellung · Munich
ESTÉE LAUDER COMPANIES
Business Analyst (M/W/D)
Festanstellung · Munich
PUMA
Key Account Manager Pure Player
Festanstellung · Berlin
HUGO BOSS
Technical IT Consultant (M/W/D)
Festanstellung · Stuttgart
Werbung
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
08.03.2021
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Mango schließt 2020 mit Umsatzrückgang um 22,4% und starkem Online-Wachstum ab

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
08.03.2021

Mango bekommt die Folgen der Pandemie zu spüren, kann die negativen Auswirkungen dank einer starken Online-Performance jedoch eingrenzen. Das spanische Modeunternehmen Mango / MNG Holding hat das Geschäftsjahr 2020 mit einem Umsatz von 1,842 Milliarden Euro abgeschlossen, was einem Rückgang von 22,4 % gegenüber dem Rekordwert von 2,47 Milliarden im Vorjahr entspricht. Die Verkäufe über das Internet waren hingegen ein Hoffnungsschimmer: Sie stiegen um bis zu 36 % und erreichten einen Umsatz von 766 Millionen Euro, was 42 % des Gesamtumsatzes des in Barcelona ansässigen Unternehmens ausmacht.

Der Online-Kanal hat einen Anteil von 42% am Gesamtumsatz von Mango erreicht - Mango


Das Ebitda lag bei 193 Millionen Euro und damit nur einen Prozentpunkt unter dem des Vorjahres. Dies ist jedoch das Ergebnis nach der Anwendung des neuen IFRS-16-Standards. Ohne diesen hätte das Ergebnis bei 21 Millionen Euro gelegen. Außerdem war 2020 das fünfte Jahr in Folge, in dem die Nettobankverschuldung des Unternehmens gesenkt werden konnte, und zwar um 20% von 194 auf 156 Millionen Euro.

Bei der Präsentation der Jahresergebnisse am Montag, den 8. März, hat Mango das Jahr in 4 verschiedene Abschnitte unterteilt. In der ersten Phase, die den Monaten vor der Pandemie entspricht, stieg der Umsatz um 8 %. Eine positive Entwicklung, die während der ersten Welle, zwischen März und Juni, zum Erliegen kam. In dem Zeitraum waren nahezu alle Geschäfte der Marke ganz oder teilweise geschlossen und der Online-Kanal machte bis zu 93 % des Umsatzes aus, was "den Rückgang des Gesamtumsatzes auf 50 % begrenzte".

Mit der schrittweisen Öffnung des Filialnetzes erlebte Mango eine "Erholungsphase", so dass der Umsatz im Oktober "nur noch 6% unter dem des Vorjahres lag". Während der zweiten Welle der Pandemie, die die letzten 2 Monate des Jahres prägte, kam es erneut zu Einschränkungen und der Schließung der Stores, wobei der Online-Kanal während des Black Friday und der Vorweihnachtszeit "große Umsatzsteigerungen" verzeichnete.

Der Online-Kanal erreicht einen Anteil von 42% am Gesamtumsatz



"Wir haben ein absolut außergewöhnliches und unvorhersehbares Jahr für alle erlebt", räumte Mango CEO Toni Ruiz ein. "Dank des großen Engagements, das Mango seit 20 Jahren für seinen Online-Kanal aufbringt, haben wir es geschafft, dass dieser im Jahr 2020 42 % unseres Gesamtumsatzes ausmacht [im Vergleich zu 24 % im Jahr zuvor, Anm. d. Red.], was in unserer Branche eine außergewöhnliche Zahl ist und einen großen Wettbewerbsvorteil für unser Unternehmen darstellt", erklärte er optimistisch.

Trotz des 43%igen Umsatzrückgangs im stationären Kanal, der durch die Restriktionsmaßnahmen der Gesundheitsbehörden in den einzelnen Ländern – von der totalen Schließung der Geschäfte bis hin zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Besucherzahlen – verursacht wurde, verschafft das 36%ige Wachstum des Online-Kanals auf 766 Millionen Euro der Unternehmensbilanz etwas Luft. Dabei verzeichnete das Unternehmen einen signifikanten Anstieg in den 85 Ländern, in denen Mango online tätig ist. Besonders bemerkenswert sind die Zuwächse in einigen seiner Hauptmärkte wie Frankreich, Italien und Portugal, wo die Steigerungen "nahe bei oder über 100%" lagen.

Im letzten Herbst feierte Mango das 20-jährige Jubiläum seines E-Commerce-Starts mit einem Anstieg der Besucherzahl um 25% auf 750 Millionen. Mit Blick auf das Jahr 2021 ist das ambitionierte Ziel des Unternehmens, über diesen Kanal 1 Milliarde Umsatz zu erzielen. Eine Herausforderung, für die Mango an verschiedenen Projekten arbeitet, wie z.B. der Personalisierung des Kundenerlebnisses, dem Einsatz neuer Technologien aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz zur Verbesserung des After-Sales-Service oder die Verstärkung des Omnichannel-Ansatzes.

"Wir sollten mit der Arbeit, die wir in diesem sehr komplizierten Jahr geleistet haben, zufrieden sein. Wir haben ein vernünftiges Umsatzniveau erreicht, wenn man den Kontext berücksichtigt, und wir haben das Projekt der digitalen Transformation des Unternehmens weiter beschleunigt", betonte der Top-Manager des Unternehmens und wies nachdrücklich darauf hin, "dass wir die enormen Anstrengungen des besten Teams, das man sich wünschen kann, zu schätzen wissen. Ihnen allen ist es zu verdanken, dass die finanzielle und organisatorische Situation des Unternehmens weiterhin sehr solide ist".

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.