×
884
Fashion Jobs
L'OREAL GROUP
Medical Business Development Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Stock Planning Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Manager* CRM & E-Mail Marketing
Festanstellung · MÜNCHEN
C&A
Head of Creative Marketing (Creative Director - M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Global Brand Merchandise Management & Buying Hugo Womenswear
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Personalreferent / Human Resources Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Regional Medical Business Developer (M/W/D) - Raum Süddeutschland
Festanstellung · Munich
ESTÉE LAUDER COMPANIES
Business Analyst (M/W/D)
Festanstellung · Munich
PUMA
Key Account Manager Pure Player
Festanstellung · Berlin
HUGO BOSS
Technical IT Consultant (M/W/D)
Festanstellung · Stuttgart
HUGO BOSS
Technical IT Consultant (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
C&A
Merchandise Planner & Allocator (M/F/D) Men's Division
Festanstellung · Vilvoorde
C&A
Sap Hcm Consultant (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Ecommerce Payment Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
M·A·C
Product Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · Munich
HEADHUNTING FOR FASHION
Consultant / Headhunter - All Genders Welcome
Festanstellung · DÜSSELDORF
EINKAUF
Sachbearbeiter Einkauf DOB (w/m/d)
Festanstellung · Essen
EINKAUF
Produktmanager (w/m/d) Bereich Wäsche
Festanstellung · Essen
EINKAUF
Sachbearbeiter Einkauf Wäsche (w/m/d)
Festanstellung · Essen
EINKAUF
Produktmanager Fashion (w/m/d)
Festanstellung · Essen
Werbung
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
04.05.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Mango setzt für neue Accessoires- und Schuhkollektion auf 3D-Druck

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
04.05.2021

Das katalanische Modeunternehmen schreitet mit seinen innovativen Vorhaben voran. Nachdem Mango Anfang letzten Jahres eine erste Schmuckkollektion mit 3D-Technologie auf den Markt gebracht hat, setzt das Unternehmen nun erneut auf diese Technik, um sein nachhaltiges Angebot zu erweitern.

Mango


Seit Montag, dem 3. Mai, ist diese neueste Mango Kapselkollektion in allen Ländern, in denen das in Barcelona ansässige Unternehmen präsent ist, über seinen E-Commerce erhältlich. Die Kollektion besteht aus insgesamt 7 Teilen, darunter eine Tasche, Sandalen, eine Halskette und 4 Schmuckstücke. Hergestellt wurde die Kollektion aus TPU (thermoplastisches Polyurethan), einem Produkt mit "nachhaltigem und wiederverwertbarem Charakter, da es aus pflanzlichen Materialien hergestellt wird, die mit natürlichen Farbstoffen gefärbt werden, die aus Pflanzenbestandteilen gewonnen werden".
 
Wie schon bei der Kollektion von 10 3D-gedruckten Schmuckstücken wurde dieses neue Projekt in Zusammenarbeit mit dem spanischen Unternehmen Comme des Machines entwickelt, einer Gruppe von Kunsthandwerkern, die sich auf die nachhaltige Produktion von Mode durch 3D-Druck spezialisiert hat.

Mit dieser Initiative will Mango "sein Engagement für Nachhaltigkeit weiter verstärken", da es sich um eine Art der Herstellung handelt, bei der kein Abfall produziert wird, erklärte das von Toni Ruiz geleitete Unternehmen in einer Erklärung. "Jedes Gramm Abfall, das nicht erzeugt wird, bedeutet CO2, das nicht freigesetzt wird. Dies ist die nachhaltigste Form der Fertigung, die es gibt", heißt es. Zu den umweltpolitischen Zielen des Unternehmens gehört es, dass bis 2025 100 % der in Kleidungsstücken verwendeten Baumwolle aus nachhaltiger Produktion stammen und 50 % des Polyesters recycelt werden. Aktuell macht als "nachhaltig" gekennzeichnete Bekleidung 79% des Sortiments aus.
 
Zusätzliche Erweiterungen des Sortiments umfassen den Launch einer Wäsche- und Bademodenkollektion für Frauen, die sich einer Mastektomie unterzogen haben, die Präsentation einer erneuerten Auswahl an Düften sowie die Einführung der ersten Home-Linie.

Am Ende des Geschäftsjahres 2020, das von den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie geprägt war, ging der Umsatz des katalanischen Modeunternehmens um 22,4% auf 1842 Millionen Euro zurück. Im gleichen Zeitraum stieg der Online-Umsatz um 36 % auf 766 Mio. Euro.
 

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.