Männermodenschauen in Paris trotzen der Unsicherheit

Nach London und Mailand ist es nun an der französischen Hauptstadt, ihre Fashion Week zu organisieren. Vom Mittwoch, den 22. bis und mit Sonntag, den 26. Juni werden in Paris die Menswear-Kollektionen für die Frühjahr-/Sommersaison 2017 präsentiert.

Givenchy Homme, Winterkollektion 2016/2017 –© PixelFormula - © PixelFormula

Trotz der unsicheren Märkte und der Aufruhr in der Modewelt mit neuen Konzepten an den Modewochen und zahlreichen Absagen auf allen Seiten, hält Paris an seiner Fashion Week fest. Auf dem Programm stehen 49 Shows (im Januar waren es deren 48) und 15 exklusive Präsentationen.

Valentino, Rick Owens, Louis Vuitton, Yohji Yamamoto, Givenchy, Kenzo, Dior Homme, Hermès und Lanvin nehmen an der Seite von Nachwuchsdesignern und anderen Stars der Modewelt an der Veranstaltung teil.

Einige Akteure wie der türkische Designer Umit Benan distanzieren sich jedoch mehr und mehr von den Schauen. Benan zeigte seine Menswear-Kollektion seit 2014 in Paris, kann sich jedoch nicht mehr mit der Veranstaltung identifizieren und zog seine Teilnahme in diesem Jahr zurück. „Die Schauen sollten ein Fest sein, und nicht einfach ein Termin von 15 bis 16 Uhr in einem Kalender“, kommentierte er seine Entscheidung.

Dazu kommen fünf weitere Namen, die der Veranstaltung fernbleiben. Ausgeglichen werden die Ausfälle durch sechs neue Teilnehmende, darunter der Koreaner Juun.J, der in der letzten Saison an der Pitti Uomo zu Gast war.


Strateas und Carlucci präsentieren ihre Kollektion neu lieber in Mailand als in Paris – © PixelFormula - © PixelFormula

Auch Raf Simons kehrte Paris den Rücken zu, um sich als Ehrengast der Männermodemesse am 16. Juni in Florenz zu präsentieren.

Weiter glänzt Saint Laurent mit Abwesenheit. Das Label zieht es vor, die Womenswear-Präsentationen im Oktober abzuwarten, um die erste Kollektion des neuen Kreativchefs Anthony Vaccarello zu enthüllen. Bereits im Januar zeigte das Modehaus Paris die kalte Schulter und präsentierte seine Modelle in Los Angeles.

Weiter bleiben das japanische Label Mihara Yasuhiro, die südkoreanische Marke Songzio sowie Strateas.Carlucci aus Australien der französischen Hauptstadt fern.

Die Veranstalter machen diese Ausfälle jedoch mit verschiedenen Neuheiten wett. Dazu zählt die mit Spannung erwartete Präsentation von Balenciaga am 22. Juni unter dem neuen Kreativchef Demna Gvasalia. Für die bald 100-jährige Marke handelt es sich um die erste Menswear-Show.
Carven präsentiert seine Menswear im Juni zum ersten Mal – © PixelFormula
Auch für Carven ist die Präsentation eine Premiere. Weiter zählt Facetasm des japanischen Vorzeige-Designers der neuen Generation, Hiromichi Ochiai, zu den Neuheiten. Am 23. Juni betritt außerdem die Marke Pigalle Paris von Stéphane Ashpool erstmals die Pariser Podien.

 
Sean Suen aus China gibt sein Debüt auf den Pariser Podien
Am letzten Veranstaltungstag gibt der talentierte Nachwuchsdesigner Sean Suen aus China sein Debüt in Paris. Das 2013 in London gegründete Label wird von GQ China unterstützt. Der Designer aus Chongqing lässt sich von der Straßen-Kultur leiten und überzeugt mit seiner hervorragenden Verarbeitung der Stoffe.

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - VerschiedenesModenschauen
NEWSLETTER ABONNIEREN