Meghan Markle plant Modelinie mit karitativem Zweck

Meghan Markle engagiert sich für ein Modeprojekt mit karitativem Zweck.



In der von ihr als Gastredakteurin mitgestalteten Septemberausgabe der britischen Vogue kündigt die Herzogin von Sussex Berichten zufolge an, dass sie heimlich an einem Modeprojekt arbeitete. Dieses soll der gemeinnützigen Organisation Smart Works zugutekommen, für die sich Meghan Markle engagiert. Die Organisation stellt arbeitslosen Frauen geeignete Outfits für Vorstellungsgespräche zur Verfügung und bietet ein kostenloses Karrierecoaching, um den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu erleichtern.

Im Rahmen der Zusammenarbeit arbeitet die frühere Schauspielerin mit den britischen Modemarken Marks & Spencer, John Lewis & Partners und Jigsaw und der Designerin Misha Nonoo an einer Berufskleidungslinie.

"In den Räumlichkeiten von Smart Works stehen Kleiderständer und verschiedene Taschen und Schuhe zur Verfügung", so die Herzogin in der Digitalausgabe der britischen Vogue. "Manchmal kann das aber auch eine Mischung aus unterschiedlichen Größen und nicht aufeinander abgestimmten Farben sein, manchmal sind die stilistischen Wahlmöglichkeiten nicht optimal oder die Kleidergrößen nicht passend. Um da Abhilfe zu schaffen, habe ich Marks & Spencer, John Lewis & Partners, Jigsaw und meine Freundin und Designerin Misha Nonoo angefragt, ob sie bereit wären, eine Capsule Collection mit klassischeren Outfits für ein Workwear-Sortiment zu entwerfen".

Dahinter steckt ein karitativer Zweck, wie die Herzogin erklärt: "Als Weiterentwicklung der Idee haben sich viele Marken bereit erklärt, das "One-for-one"-Modell anzuwenden: Für jedes gekaufte Kleidungsstück spenden sie eines an die gemeinnützige Organisation. So werden wir nicht nur Teil der Geschichte des jeweiligen Partners, sondern wir werden auch daran erinnert, dass wir zusammen stärker sind".

Die Herzogin hat bereits in der Vergangenheit Erfahrung im Modedesign gesammelt: Vor ihrer Hochzeit mit Prinz Harry arbeitete sie an einer Kollektion in Zusammenarbeit mit dem kanadischen Kleidungseinzelhändler Reitmans.

Die Modelinie dürfte noch in diesem Jahr enthüllt werden, Informationen der Zeitung Daily Mail zufolge werden im Herbst weitere Details bekanntgegeben.

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2019 AFP-Relaxnews. All rights reserved.

Mode - Prêt-à-PorterBusinessKollektion
NEWSLETTER ABONNIEREN