Men’s Fashion Week in London zur festen Größe avanciert

Ungleich der Damenmode an der London Fashion Week dauerte es bei ihrem männlichen Gegenstütck, der London Collections: Men nicht lange, bis sie sich einen festen Platz im internationalen Modekalender gesichert hatte.

Zum ersten Mal mit dabei: Kilgour (Bild: Kilgour).

Der Veranstalter der Fashion Week, der British Fashion Council (BFC), verweist bereits jetzt auf das große Interesse der internationalen Einkäufer an der LC:M. Von Saison zu Saison und Jahr zu Jahr steigen die Teilnehmerzahlen jeweils um 30 Prozent.

Um in ihrem Programm genügend Platz für die steigende Anzahl Modenschauen und Präsentationen zu haben, verlängerte die BFC die Veranstaltung um einen auf insgesamt vier Tage.

Ein Umzug steht dieses Jahr jedoch nicht auf dem Programm, ein Großteil der 32 Schauen und 37 Präsentationen der Menswear für die Herbst-/Wintersaison 2015 findet unverändert im Old Sorting Office, im Victoria House und im Hospital Club in Covent Garden statt. Hier werden in den Designer-Showrooms auch die Kollektionen von 70 Designern zu sehen sein.

Der Startschuss zur sechsten Ausgabe fällt mit der Topman-Schau. Highlight des kommenden Programms ist unter anderem die unter dem Banner „Man“ organisierte Modenschau mit mehreren Designern. Diese Zusammenarbeit zwischen Fashion East und Topman hat sich der kreativen Förderung der Männermode verschrieben. Zum ersten Mal ist auch der unlängst von der angesehenen Central St. Martins School diplomierte Ire Rory Parnell-Mooney mit dabei. Zudem sind Designs von Liam Hodges und Nicomede Talavera zu sehen, die bereits in der vergangenen Saison teilgenommen hatten.

Während der London Collections: Men findet zudem erstmals das Finale des Woolmark Prize International für Männermode statt. Der Gewinner erhält ein Preisgeld von 100.000 Dollar und die Möglichkeit, seine Kollektionen in den größten Läden weltweit anbieten zu können.

Weitere Neuheit dieser Ausgabe ist die Teilnahme der Ready-to-Wear-Marke Vigur im Förderprogramm für Jungdesigner NEWGEN Men, neben Agi & Sam, Alex Mullins, Astrid Andersen, CMMN SWDN, Craig Green, Diego Vanassibara, Kit Neale, Lee Roach und Nasir Mazhar.

Zum ersten Mal mit dabei sind in dieser Saison Alex Mattsson, Aquascutum Mens, Coach, Kilgour, Mr Porter presents Kingsman, Cabourne, Private White V.C., Several, Soulland und Universal Works.

Die britische Schuhmanufaktur John Lobb aus dem Hause Hermès stellt am Samstag, 10. Januar, ihre erste Kollektion der neuen Kreativdirektorin Paula Gerbase vor.

Nach einer kurzen Unterbrechung kehren mehrere Designer zur LC:M zurück, wie beispielsweise Belstaff, CP Company, Manolo Blahnik, Savile Row, St. James’s & Woolmark, Shaun Samson (von Fashion East eingeladen) und Thomas Pink. 

Für Dunhill, Hardy Amies, Maharishi und Pringle of Scotland handelt es sich um die allererste Präsentation ihrer Männerkollektionen in London. Bekanntere Gäste wie Paul Smith und Burberry Prorsum sind ebenfalls mit von der Partie.

Es gibt jedoch auch einige Marken, die nicht an der Veranstaltung teilnehmen werden, dazu zählen unter anderem Jonathan Saunders und Christopher Kane (Kering Gruppe). Letzterer ist mit der Einführung einer neuen Website und der demnächst anstehenden Eröffnung eines neuen Flagship-Stores in London beschäftigt. Christopher Kane zog es deshalb vor, seine Männerkollektionen vom 23.-26. Januar an individuellen Treffen in Paris vorzustellen.

Stéphanie Salti

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterModenschauen
NEWSLETTER ABONNIEREN