Micolet startet in Großbritannien, Deutschland und Italien sollen folgen

Micolet, der spanische Second-Hand-Online-Marktplatz, ist in Großbritannien gestartet und hat zuvor auch Frankreich und Portugal erobert. Das Unternehmen plant nun, nach Deutschland und Italien zu expandieren.

Micolet

Das dreijährige Unternehmen hat seinen Sitz in der Region Bizkaia im spanischen Baskenland und wurde von dem Unternehmer Aritza Loroño mitbegründet. Eigenen Angaben zufolge werden täglich über 2.000 neue Kleidungsstücke, Schuhe und Accessoires in der Zentrale verarbeitet.

Ein weiterer Mitbegründer, José María del Moral, ist für die europäische Expansionsstrategie verantwortlich und erklärte, dass die Einführung in Großbritannien "ein wichtiger Meilenstein für die Erfolgsgeschichte von Micolet" sei.

Die Expansion nach Großbritannien erfolgte zu einem idealen Zeitpunkt, da der Second-Hand-Mode-Markt dort gerade boomt, mit einem zunehmenden Fokus auf Ökologie und Recycling. Das Verbraucherbewusstsein für Kleidung, die ungetragen in den Kleiderschränken hängt, ist geschärft.

Del Moral fügte hinzu, dass große Mengen an Textilien kaum getragen werden. Und genau diese Bekleidung wird bei Micolet weiterverkauft, "was dazu beiträgt, dass die Modeindustrie Kleidungsstück für Kleidungsstück ein wenig nachhaltiger wird."

Der Wiederverkauf von Textilien ist zu einer sehr wichtigen Einnahmequelle für die Modebranche geworden. Das zeigen Beispiele wie Vestiaire Collective und Videdressing, die mit diesem Geschäftsmodell zu großen und umsatzstarken Unternehmen avancieren. Und natürlich ist eBay nach wie vor ein wichtiger Akteur in diesem Bereich.
 

Übersetzt von Eva Bolhoefer

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterTextilBrancheVertriebBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN