Modernisierung: Oberpollinger eröffnet mit neuem Retail-Konzept

Das Münchner Luxus-Kaufhaus Oberpollinger hat sich im Rahmen seiner Modernisierung in einen offen gestalteten Department Store verwandelt.

Oberpollinger

Das Münchner Luxus-Kaufhaus Oberpollinger, das zur KaDeWe Group gehört, hat sich im Zuge seiner Modernisierung in einen offen gestalteten Department Store verwandelt. Der britische Architekt John Pawson hat dem 110-jährigen Traditionskaufhaus seit Beginn der Umgestaltung im Jahr 2016 ein zeitgemäßes Gesicht verliehen. Nach der Living-Etage folgte kürzlich der Umbau des Erdgeschosses. Man habe gewissermaßen die Münchner Fußgängerzone in das neu gestaltete Haus verlängert, wodurch eine besonders offene und einladende Atmosphäre entstanden sein soll.

Seitens des Managements heißt es, man wolle "neue Maßstäbe" setzen und "Shopping im 21. Jahrhundert auf das nächste Level" heben. Überzeugen soll das neue Konzept auch durch eine größere Auswahl an Marken im Accessoires-Bereich, der im Rahmen der Modernisierung nun auf großzügiger Fläche steht. Eine neuer Bereich für Uhren und Schmuck soll darüber hinaus kaufkräftiges Klientel anziehen.

Eine weitere Neuerung ist die Verlegung des Beauty-Bereichs zur Neuhauser Straße. Die Abteilung wurde inhaltlich neu konzipiert und beherbergt dort in Zukunft exklusive Shop-in-Shops von La Maison Dior, Tom Ford, Armani Beauty, Charlotte Tilbury, die wiederum kleinere Markenkonzepte umranden und somit den Charakter eines Markplatzes schaffen sollen, erklärt das Unternehmen.
 

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - Prêt-à-PorterLuxus - VerschiedenesMode - VerschiedenesVertrieb
NEWSLETTER ABONNIEREN