Modotex will’s wissen



modotex wirbt damit ein "One-Stop-Anbieter für den weltweiten digitalen Vertrieb" von Modemarken zu sein, der verschiedene Vertriebskanäle sicher, kosteneffizient und schnell steuert
Dass online die Zukunft liegt, setzt sich langsam auch im B2B-Geschäft durch. Die in Hannover ansässige Online-Fashion-Vertriebsagentur modotex bietet ihren Kunden den Service, ihre Produkte schnell, unkompliziert und auf die lokalen Gegebenheiten angepasst auf vielen internationalen Marktplätzen wie LaRedoute, Amazon, eBay, Sears oder JD.com zu vermarkten. Nachdem in 2016 bereits Rivergate, Heinrich Katt (Casamoda und Venti) sowie die Marken Strenesse, Trussardi und Hiltl als neue Partner gewonnen, kamen kürzlich Cinque und der Gürtelspezialist Philipp Bazlen (Vanzetti, b.belt und Lizenzen für Tom Tailor, Roy Robson oder Mustang).
Um das Konzept weiteren potentiellen Partnern vorzustellen, präsentiert sich modotex am 29. Juni auf der #FashionTech Konferenz in Berlin (im Kühlhaus auf dem Gelände der Station am Gleisdreieck. Nicolas Kröger, Director of E-Commerce bei modotex, spricht zum Thema „Selling online: Your no-cost ticket around the world“ und wird Content-Erstellung, Anbindung und Fulfillment anhand eines Best Practice-Beispiels vorstellen. Parallel läd modotex während der gesamten Messe in die eigene Lounge im 4. OG des Kühlhauses, um ihre Vertriebslösung zu präsentieren.
Korrektur: In einer früheren Version dieses Berichts hieß es, dass die Firma Philipp Bazlen eine Lizenz für s.Oliver hält. Diese Information ist nicht korrekt und wurde korrigiert. Die Marke s.Oliver steht in keiner Weise mit der Firma Bazlen in einem Kooperations- oder Lizenzverhältnis.

© Fabeau All rights reserved.

Mode - VerschiedenesBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN